Italien: Fünf Menschen sterben bei Busunglück

Sie waren auf dem Weg zu einem Treffen ehemaliger Polizisten: Mindestens fünf Menschen sind bei einem Busunglück in Norditalien gestorben. Mehrere Passagiere wurden verletzt. Der Bus kam in der Nähe von Padua von der Straße ab und stürzte in einen Kanal. Taucher suchen nach weiteren Opfern.

Bergung des verunglückten Busses nahe Padua: Von der Schnellstraße abgekommen Zur Großansicht
REUTERS

Bergung des verunglückten Busses nahe Padua: Von der Schnellstraße abgekommen

Rom - Ein schweres Busunglück in Norditalien hat mindestens fünf Menschen das Leben gekostet. Das Fahrzeug kam am Samstagmorgen in der Nähe von Padua von einer Schnellstraße ab und stürzte in einen Kanal. Wie die Behörden mitteilten, starben bei dem Unfall mindestens fünf pensionierte Polizisten. Mehr als ein Dutzend weitere Passagiere seien verletzt worden.

Der Bus war auf dem Weg zu einem jährlichen Treffen ehemaliger Carabinieri bei Venedig. Er kam aus zunächst unbekannter Ursache von der Straße ab. Ein Feuerwehrmann sagte, der Streckenabschnitt am Unglücksort gelte nicht als besonders gefährlich.

Rettungskräfte bargen fünf Leichen und mehrere verletzte Passagiere aus dem teilweise unter Wasser liegenden Fahrzeugwrack. Einem Bericht der Nachrichtenagentur La Presse zufolge wurden auch Polizeitaucher an den Unglücksort geschickt, um sicherzustellen, dass bei dem Unfall keine Passagiere in den Kanal geschleudert wurden.

mmq/dapd

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren

Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 60,783 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Sergio Mattarella

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Italien-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: