Oma und Enkel getötet Ermittler werten Zeugenhinweise in Gaggenau aus

Wer verursachte den Unfall in Gaggenau, bei dem eine 54-Jährige und ein Baby starben? Die Polizei prüft Hinweise von Zeugen und versucht, die tödliche Fahrt zu rekonstruieren.

Unfallstelle in Gaggenau
DPA

Unfallstelle in Gaggenau


Nach einem Unfall mit Fahrerflucht, bei dem im badischen Gaggenau eine Großmutter und ihr Enkelkind starben, haben sich weitere Zeugen gemeldet. Es gebe Hinweise von Augenzeugen für die Zeit vor und nach dem Unfall, sagte ein Polizeisprecher. Die Aussagen werden demnach nun ausgewertet.

Die Ermittler wollen die tödliche Fahrt mithilfe von Experten und Zeugenaussagen rekonstruieren. Wenige Stunden nach dem Unfall am Freitag hatte die Polizei einen 47 Jahre alten Mann festgenommen. Ein Nummernschild, das am Unfallort liegengeblieben war, hatte die Beamten auf seine Spur geführt.

Die Ermittler nehmen an, dass der Mann die Kontrolle über seinen Wagen verloren und auf den Gehweg geraten war. Dort erfasste das Auto nach bisherigen Erkenntnissen eine 54-jährige Frau und ihren sieben Monate alten Enkel, der wohl im Kinderwagen lag. Statt den Opfern zu helfen, flüchtete der Fahrer nach dem Unfall in die Innenstadt. Oma und Enkel erlagen später ihren Verletzungen.

Der 47-jährige wurden laut Polizei zwischenzeitlich wieder freigelassen. Der Sprecher wollte keine näheren Angaben dazu machen, ob sich der Verdächtige zu dem Unfall und einer Beteiligung geäußert hat. Nur soviel: "Es gibt noch kein Geständnis von ihm."

Ob der Mann zur Unfallzeit betrunken war oder Drogen genommen hatte, sollen Blutproben zeigen. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung und Unfallflucht ermittelt.

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.