Gaza-Konflikt Ärzte bringen Baby von getöteter Mutter zur Welt

Bei einem israelischen Luftangriff kam am Freitagmorgen eine schwangere Frau ums Leben. Zehn Minuten nach ihrem Tod brachten Ärzte ihr Kind zur Welt. Ein Arzt spricht von einem Wunder.

Zerstörtes Haus in Deir al-Balah: Hier wurde die Mutter aus den Trümmern geborgen
bbc.com

Zerstörtes Haus in Deir al-Balah: Hier wurde die Mutter aus den Trümmern geborgen


Gaza - Ärzten ist es offenbar gelungen, eine Mutter zu entbinden, die bei einem israelischen Angriff im Gaza-Streifen ums Leben gekommen war. Nach einem Bericht der BBC kam das Mädchen per Kaiserschnitt zur Welt. Die Ärzte geben dem Kind eine Überlebenschance von 50 Prozent. "Al Jazeera" berichtete ebenfalls von der Geburt des Kindes.

"Ich bin wütend, ich bin sehr traurig", sagte der palästinensische Arzt Fadi Al-Khrote der BBC. "Ich fühle, dass dieses Baby nun meines ist."

Um zwei Uhr in der Nacht soll der kleine Wohnblock, in der die wohl 23 Jahre alte Frau wohnte, von Bomben getroffen worden sein. Die Mutter wurde unter Trümmern begraben. Fadi Al-Khrote, der an der Entbindung beteiligt war, sprach von einem Wunder; die Mutter sei zum Zeitpunkt der Operation bereits seit zehn Minuten klinisch tot gewesen. Eigentlich gehe man davon aus, dass ein ungeborenes Kind nicht länger als fünf Minuten nach dem Tod der Mutter überleben kann.

Die Verwandten der getöteten Frau haben dem Baby einen Namen gegeben: Shaima, der Vorname der Mutter.

Seit dem Beginn der israelischen Militäroffensive am 8. Juli sind 926 Palästinenser getötet worden. Zudem wurden 37 israelische Soldaten sowie drei Zivilisten auf israelischem Gebiet getötet. Seit 7 Uhr MESZ gilt eine zwölfstündige Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas. Beide Seiten hatten sich darauf am Freitagabend verständigt.

bim

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
forscher56 26.07.2014
1. Kann keine Heldentat erkennen.
Zitat von sysopbbc.comBei einem israelischen Luftangriff kam am Freitagmorgen eine schwangere Frau ums Leben. Zehn Minuten nach ihrem Tod brachten Ärzte ihr Kind zur Welt. Ein Arzt spricht von einem Wunder. http://www.spiegel.de/panorama/gaza-konflikt-aerzte-entbinden-getoetete-mutter-a-982995.html
[QUOTE=sysop;16245215]Bei einem israelischen Luftangriff kam am Freitagmorgen eine schwangere Frau ums Leben. Zehn Minuten nach ihrem Tod brachten Ärzte ihr Kind zur Welt. Ein Arzt spricht von einem Wunder. Mit 12, spätestens 15 Jahren wird sich das Kind wünschen, nie in diese Hölle auf Erden hinein geboren worden zu sein, und seine "Geburtshelfer" verfluchen.
ra_lf 26.07.2014
2. Ein Wunder ist ...
... vor allem die Ignoranz und der vollkommene Verlust eines humanitären Einigungswillens der im Erbe dieser Region aufeinander eindreschenden Parteien. Auge um Auge um Auge um Auge ... Zahn um Zahn um ... bis in alle Ewigkeit. Die Freude um das Leben des Neugeborenen wird wohl wieder ersäuft im Blut der Rache für die getötete Frau. Und ein weiterer Kämpfer wächst heran, um das Erbe fortzuführen.
firenafirena 26.07.2014
3. Bei allen naiven guten Wünschen
für das Baby -aber Wunder gehen anders.
heinrich-wilhelm 26.07.2014
4.
Der Wahnwitz dieses Krieges lässt sich nicht grausamer symbolisieren. Wird aber die Hardliner auf beiden Seiten unberührt lassen. Verkommen in ihrer Unmenschlichkeit!
hermann_huber 26.07.2014
5. a was eine schöne Nachricht
Ein Baby wurde gesund geboren. Unter diesen Umständen. Eine schöne Nachricht! ! Alles Gute
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.