Gefälschte Papiere Flughafen stellt Hochstapler als Direktor ein

Er fälschte schon Polizei- und Militärpapiere, doch nun ist einem französischen Betrüger wohl sein Meisterstück gelungen: Seit November arbeitete der Mann als Flughafendirektor in Limoges. Die zuständige Behörde war ahnungslos.


Hamburg - Einem notorischen Betrüger ist es in Frankreich gelungen, sich mit gefälschten Papieren als Flughafendirektor anstellen zu lassen. Mit einem falschen Diplom als Luftfahrtingenieur und einem gefälschten Lebenslauf habe sich der Mann beim internationalen Flughafen von Limoges in Zentralfrankreich erfolgreich beworben, räumte der Airport-Betreiber ein. Dem falschen Flughafendirektor, der seit November angestellt war, sei am Dienstag fristlos gekündigt worden.

"Niemand hatte auch nur den Hauch eines Verdachts", sagte Jean-Pierre Limousin, der Chef der Industrie- und Handelskammer, die für den Betrieb des Flughafens zuständig ist. "Er hat den Leuten etwas vorgemacht." Limousin sprach von einer "ausgemachten Täuschung, wie man sie aus Romanen oder aus dem Kino kennt". Ein Verdacht sei erst am Montag durch eine Untersuchung aufgekommen, Einzelheiten nannte Limousin nicht.

Der Betrüger war zuvor bereits mehrfach verurteilt worden. Er hatte sich 1995 als Polizist ausgegeben, ein Jahr später fälschte er Militärpapiere. In der Presse hatte es nach seiner Anstellung als Flughafendirektor geheißen, er habe sich auch als früherer Jagdbomber-Pilot ausgegeben, der im Golfkrieg, in Ex-Jugoslawien und im Libanon eingesetzt worden sei.

hut/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.