Geisterfahrerunfall auf A52: Autobahnauffahrt war falsch beschildert

Zwei wichtige Schilder haben an einer Autobahnauffahrt der A52 gefehlt, an der eine tödliche Geisterfahrt begann. Allerdings ist noch unklar, ob dies auch der Grund für den Fehler des Fahrers war. Dieser konnte bislang nicht befragt werden, er liegt schwer verletzt im Krankenhaus.

Unfallstelle auf der A52: Zwei Tote bei Kollision mit Geisterfahrer Zur Großansicht
dapd

Unfallstelle auf der A52: Zwei Tote bei Kollision mit Geisterfahrer

Münster - Die Autobahnauffahrt, auf der am Sonntag die tödliche Geisterfahrt eines 70-jährigen Mannes begonnen hatte, war falsch beschildert. Ob das aber auch der Grund für die Geisterfahrt war, blieb nach den ersten Ermittlungen aber noch offen.

Zum Unfallzeitpunkt fehlten zwei Schilder an der Autobahnauffahrt: Verbot der Einfahrt (rotes Schild mit weißem Querbalken) und rechts vorbeifahren (weißer Pfeil auf blauem Grund). "Wir konnten den Mann bisher im Krankenhaus zu dieser neuen Erkenntnis nicht befragen", sagte Staatsanwalt Marcus Schütz auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa: "Warum die Beschilderung nicht korrekt war, müssen jetzt die weiteren Ermittlungen ergeben."

Der Mann war am Sonntag in Gelsenkirchen-Hassel in falscher Richtung auf die A52 gefahren und kurz darauf mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Die 58-jährige Fahrerin des anderen Wagens und ihr ein Jahr älterer Mann starben bei dem Aufprall. Der Geisterfahrer sowie der Sohn des getöteten Ehepaars überlebten schwer verletzt, ihren Zustand bezeichnete die Polizei als stabil.

max/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ein Schild gebraucht?
earl grey 04.01.2013
Zitat von sysopdapdZwei wichtige Schilder haben an einer Autobahnauffahrt der A52 gefehlt, an der eine tödliche Geisterfahrt begann. Allerdings ist noch unklar, ob dies auch der Grund für den Fehler des Fahrers war. Dieser konnte bislang nicht befragt werden, er liegt schwer verletzt im Krankenhaus. http://www.spiegel.de/panorama/geisterfahrerunfall-auf-a52-autobahnauffahrt-war-falsch-beschildert-a-875864.html
Ich habe noch nie ein Schild gebraucht um eine Autobahn in die richtige Richtung zu befahren...
2. @earl grey
me_2 04.01.2013
Na dann können wir sie ja alle abschaffen, wenn sie schon kein Schild benötigen, wer dann ... Klugsch...er ...
3.
DerNachfrager 04.01.2013
Zitat von earl greyIch habe noch nie ein Schild gebraucht um eine Autobahn in die richtige Richtung zu befahren...
Das wird die Hinterbliebenen sicher ungemein trösten !
4. Das tut ja nichts zur Sache!
Mesi0013 04.01.2013
Da muss eine korrekte Beschilderung angebracht sein. Punkt und Ende. Falls diese fehlt und es zu einem Unfall kommt, muss eben bei der entsprechenden Behörde die Schuldigen gesucht und bestraft werden! 'Produkthaftung', wie in der freien Wirtschaft...
5. optional
darknight 04.01.2013
Scheint ja zur Zeit trendi zu sein......ständig in die verkehrte Richtung zu fahren....ich kann es absolut nicht nachvollziehen.wieso bauen die keine krallen auf der autobahnabfahrt?nein stattdessen überlegen sie, zusätzliche Pfeile auf dem Boden zu malen;-/
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Straßenverkehr
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 24 Kommentare
Tipps zum richtigen Verhalten bei Falschfahrern
Nachrichten über einen Falschfahrer
Befindet man sich auf einer Autobahn oder Bundesstraße, auf der ein Falschfahrer unterwegs ist, gibt es drei Dinge zu tun: Tempo reduzieren, auf keinen Fall überholen - und ruhig bleiben. Bei der ersten Möglichkeit soll man die Straße verlassen oder auf einen Parkplatz fahren. Wenn genug Platz am Streckenrand vorhanden ist, kann man auch rechts ranfahren und warten, bis im Radio Entwarnung gegeben wird.
Sie haben einen Falschfahrer gesehen
Hat man einen Falschfahrer gesehen, sollte die nächste Notrufsäule abgewartet und dort die Meldung durchgegeben werden. Somit ist gewährleistet, dass die Polizei sofort den genauen Standort kennt. Bei Meldungen übers Handy sind diese Informationen meistens nicht gegeben.
Eigener Fehler
Hat man festgestellt, selbst zum Geisterfahrer geworden zu sein, muss sofort das Tempo reduziert und der nächstgelegene Fahrbahnrand angesteuert werden. Auf keinen Fall darf die Fahrbahn gekreuzt oder gar gewendet werden. Steht das Auto, muss man die Warnblinker einschalten, sich hinter die Leitplanke stellen und die Polizei verständigen.

Quiz
Sind Sie sicher unterwegs? Testen Sie Ihre Verkehrskenntnisse im großen Fahrprüfungs-Quiz von SPIEGEL ONLINE.

Klicken Sie hier, um das Quiz zu starten.