Bayern 80-Jähriger verursacht als Geisterfahrer Unfall auf A95

Ein Taxifahrer ist in Bayern mit zwei weiteren Fahrzeugen kollidiert, als er in falscher Richtung auf der A95 unterwegs war. Wahrscheinlich war der 80-Jährige unterzuckert. Alle Beteiligten wurden verletzt.


Auf der A95 bei Wolfratshausen ist es am Montagabend zu einem Unfall mit einem Geisterfahrer gekommen: Ein 80 Jahre alter Taxifahrer fuhr laut Polizei in falscher Fahrtrichtung und kollidierte mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen - mit einem davon frontal. Alle drei Beteiligten wurden demnach bei dem Unfall verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Der 80-Jährige aus dem Raum Augsburg war mit seinem Taxi ohne Fahrgast im Bereich des Starnberger Sees unterwegs. Mit einer Geschwindigkeit von 150 Kilometer pro Stunde sei er auf der falschen Fahrbahn in Richtung Garmisch-Patenkirchen unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. In den am Unfall beteiligten Fahrzeugen saßen demnach eine 51-Jährige und ein 37-Jähriger, beide aus München.

Derzeit ermittelt die Polizei die Unfallursache. Laut der Behörde sei der Falschfahrer Diabetiker. Demnach könnte der Unfall die Folge einer Unterzuckerung sein.

Der Mann hätte bereits am Montagnachmittag zurück in Augsburg sein sollen. Nachdem die Taxizentrale der Polizei meldete, dass der Fahrer sich am Telefon verwirrt angehört habe, wurde er über GPS geortet.

Bei dem Unfall ist ein Gesamtschaden von etwa 120.000 Euro entstanden. Die Fahrbahn wurde für zwei Stunden gesperrt.

cop

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.