"Ehe für alle" in Deutschland Schwules Ehepaar adoptiert ein Kind

In Berlin hat wohl erstmals ein schwules Paar in Deutschland ein Kind adoptiert. Die beiden Männer konnten offiziell Eltern ihres Pflegekindes werden.

  Michael und Kai Korok
Thomas Rieß

Michael und Kai Korok


Wenige Tage nach dem Inkrafttreten der "Ehe für alle" hat ein schwules Paar aus Berlin ein Kind adoptiert. Das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg habe dem Antrag zugestimmt, mit der Zustellung des Briefes sei die Adoption rechtswirksam geworden, teilte der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg mit. Es sei die deutschlandweit erste gemeinschaftliche Adoption eines Kindes durch ein gleichgeschlechtliches Paar.

Möglich wurde dies durch das Gesetz zur "Ehe für alle", das in Deutschland seit dem 1. Oktober gilt. Gleichgeschlechtliche Paare haben damit die gleichen Rechte wie heterosexuelle Paare. Sie dürfen heiraten - und Kinder adoptieren. Das Berliner Paar machte davon umgehend Gebrauch.

"Es ist ein großartiges Gefühl, gemeinsam als Elternteil eingetragen zu sein", sagte der 42-jährige Michael Korok. Die Veränderung der Gesetzeslage sei ein riesengroßer Gewinn für Paare und Kinder in dieser Situation. "Wir sind jetzt ein Paar, wie alle anderen Paare, die sich um ein Adoptivkind bemühen."

Michael und Kai Korok (46) hatten nach Angaben des Verbandes am 2. Oktober ihre eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln lassen. Die Ehe-Urkunde reichten sie beim Familiengericht ein, das danach der gemeinsamen Adoption des Kindes zustimmte. Der Junge lebt seit seiner Geburt als Pflegekind bei den Koroks.

fok/apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.