Baden-Württemberg Älteste Deutsche im Alter von 112 Jahren gestorben

Sie erlebte zwei Weltkriege, den Kaiser und die Wiedervereinigung: Edelgard Huber von Gersdorff war die wohl älteste Deutsche. Im Alter von 112 Jahren ist sie nun gestorben. Für ihr hohes Alter hatte sie eine Erklärung.

Edelgard Huber von Gersdorff
DPA

Edelgard Huber von Gersdorff


Die wohl älteste Deutsche, Edelgard Huber von Gersdorff, ist tot - sie wurde 112 Jahre alt. Die Karlsruherin starb nach Angaben ihrer Nichte am Montag. Ihren 112. Geburtstag hatte die Frau am 7. Dezember 2017 gefeiert - und dabei geduldig Fragen beantwortet.

Edelgard Huber von Gersdorff hat Kaiserreich und Weimarer Republik, Nazizeit, Bundesrepublik und Wiedervereinigung erlebt. Sie wurde 1905 in Thüringen als Kind einer Offiziersfamilie geboren und war als Jugendliche nach Karlsruhe gezogen. Die leidenschaftliche Sportlerin erkrankte als junge Frau an Kinderlähmung. Doch sie betrieb weiter Sport, fuhr Fahrrad und studierte. Zuerst Chemie, dann Jura. Bis zur Rente arbeitete sie als Justiziarin bei einer Bank.

Mit 112 noch täglich Muskelübungen

Über die ältesten Bürger Deutschlands gibt es bei den Statistischen Ämtern keine gesicherten Daten - Huber von Gersdorff galt zuletzt jedoch als die Frau mit dem höchsten bekannten Alter in Deutschland.

Als älteste Frau der Welt galt die 117-jährige Jamaikanerin Violet Brown, die im September 2017 starb. Der Japaner Masazo Nonaka gilt laut Guinnessbuch der Rekorde als ältester Mann der Welt.

Wie wird man so alt? "Das ist Schicksal", hatte Edelgard Huber von Gersdorff an ihrem 112. Geburtstag gesagt. Dankbar war sie rückblickend vor allem ihrem 1987 gestorbenen Mann.

Zuletzt war sie auf ständige Hilfe angewiesen. Die Seniorin saß im Rollstuhl, konnte kaum noch sehen und nur schwer hören. Auch mit 112 Jahren machte sie - inzwischen mit Hilfe - noch täglich Muskelübungen.

apr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.