Amoklauf in Uherský Brod Kanzlerin Merkel spricht Tschechen ihr Beileid aus

Er erschoss acht Menschen, dann tötete er sich selbst: Ein Mann hat in einer tschechischen Kleinstadt ein Blutbad angerichtet. Einen terroristischen Hintergrund schließen die Behörden aus. Kanzlerin Merkel kondolierte.

REUTERS

Uherský Brod - Er stürmte am Nachmittag in das beliebte Restaurant Druzba und eröffnete das Feuer. Ein Amokläufer hat im osttschechischen Uherský Brod ein Blutbad angerichtet. Insgesamt tötete er acht Menschen.

Wie der Bürgermeister der Kleinstadt rund 250 Kilometer südöstlich von Prag mitteilte, habe sich der 62-Jährige selbst erschossen. Zuvor hatte die Internetseite "Lidovky" noch berichtet, dass ihn ein Sonderkommando der Polizei getötet habe.

Tschechiens Innenminister schloss einen Terrorakt aus. Es sei die Tat eines verwirrten Einzeltäters, sagte Milan Chovanec. Nähere Einzelheiten zum Motiv wurden zunächst nicht bekannt. Bis zu 25 Schüsse seien gefallen. Der Täter stamme aus dem Ort und sei möglicherweise geistesgestört gewesen. Unter den getöteten Gästen waren der Polizei zufolge sieben Männer und eine Frau. Die Umgebung der Bierhalle, in der zur Tatzeit rund 20 Gäste zusammengesessen hatten, wurde weiträumig abgeriegelt.

Wie der Innenminister mitteilte, sei Regierungschef Bohuslav Sobotka "schockiert von der tragischen Attacke". Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach der tschechischen Bevölkerung ihr Beileid aus. "Es erfüllt mit tiefer Trauer, wenn Menschen Opfer wahlloser Gewalt werden", schrieb sie in einem Telegramm an Sobotka.

Der tschechische Privat-Fernsehsender Prima bestätigte, dass der mutmaßliche Täter vor dem Amoklauf angerufen habe. Er habe gesagt, er fühle sich schikaniert und werde die Sache "in die eigenen Hände nehmen". Der Mitarbeiter habe demnach sofort die Polizei von dem Telefonat verständigt, sagte eine Sprecherin des Senders.

Der Mann hatte nach Angaben der Polizei einen Waffenschein. Es sei aber unklar, ob er auch eine Erlaubnis für den Besitz der Waffen gehabt habe, mit denen er acht Menschen erschoss, sagte Chovanec. Am Abend stürmte die Polizei das Haus des Amokläufers. Wie die tschechische Nachrichtenagentur CTK berichtete, hatte sich die Ehefrau des Mannes dort verbarrikadiert. Die offenbar verwirrte Frau sei zu einem Krankenwagen geführt und weggefahren worden. Die Polizei wollte die Wohnung nach möglichen weiteren Waffen durchsuchen.

eth/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
coachalex74 25.02.2015
1. Was schließt er denn ein?
Tschechiens Innenminister schloss einen Terrorakt aus. Es sei die Tat eines verwirrten Einzeltäters, sagte Milan Chovanec. Es war also kein Terrorakt, hmh, also laut Wikipedia ist Terror Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. Dann frage ich mich ob es evtl. Einem pazifistischem Ziel galt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.