Unglück in US-Zoo Frau macht Selfie und wird von Jaguar angegriffen

Eine Zoobesucherin in den USA ist beim Versuch verletzt worden, ein Foto mit einer Raubkatze zu schießen. Für das Selfie hatte sie offenbar Absperrungen überwunden.

Schwarzer Jaguar im Zoo in Litchfield Park
REUTERS/ Adam Wilkerson

Schwarzer Jaguar im Zoo in Litchfield Park


Ein schwarzer Jaguar hat in einem US-Zoo eine Frau attackiert, die ein Selfie mit dem Raubtier schießen wollte. Die Frau sei bei dem Vorfall im Wildlife World Zoo, Aquarium & Safari Park im Bundesstaat in Arizona am Arm verletzt worden, teilte der Tierpark mit. Rettungskräfte hätten die Frau versorgt, die Verwundungen seien aber nicht lebensgefährlich.

Die Besucherin soll Absperrungen überwunden haben, um das Foto zu schießen, hieß es unter Berufung auf Augenzeugen. "Bitte verstehen Sie, wozu Absperrungen da sind", twitterte der Zoo in Litchfield Park vor den Toren von Phoenix - und bat um göttlichen Beistand für die Familie der Frau.

Weitere Absperrungen geplant

Die Frau ist dem Sender CBS zufolge zwischen 30 und 40 Jahre alt und wurde in ein lokales Krankenhaus gebracht. Zoodirektor Mickey Ollson sagte demnach: "Es gibt keine Möglichkeit, Leute davon abzuhalten, hinter die Absperrungen zu klettern." Wenn die Besucher sich darüber hinwegsetzten, könnten sie in Schwierigkeiten geraten. Die Sicherheitsbestimmungen des Tierparks entsprechen laut CBS den behördlichen Anforderungen.

Wie Ollson dem Sender sagte, ist es bereits das zweite Mal, dass derselbe Jaguar einen Parkbesucher verletzt, der über die Absperrung geklettert ist. Das weibliche Tier sei nun aus dem für Besucher sichtbaren Teil entfernt worden, werde aber nicht eingeschläfert. Der Zoo erwäge den Angaben zufolge, zusätzliche Barrieren aufzustellen, um weitere Zwischenfälle zu verhindern.

apr

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.