Australien Sieben Tote auf Farm entdeckt - Polizei spricht von "Tragödie"

In der kleinen australischen Gemeinde Osmington ist es offenbar zu einer Familientragödie gekommen: Vier Kinder und drei Erwachsene starben. Die Polizei ermittelt mit einem Großaufgebot.


Auf einer Farm in Australien sind sieben Leichen gefunden worden. Die vier Kinder und drei Erwachsenen wurden auf einem Grundstück in der Gemeinde Osmington im Südwesten des Kontinents entdeckt, wie die Polizei im Staat Western Australia mitteilte. Kommissar Chris Dawson sprach von einer "großen Tragödie".

Fünf der Leichen wurden in dem Hauptgebäude der Farm gefunden. Zwei weitere Leichen lagen außerhalb. Zudem wurden dort auch zwei Schusswaffen sichergestellt.

Nach Medienberichten war es möglicherweise ein Familiendrama. Der Fernsehsender ABC meldete unter Berufung auf Polizeiquellen, es handle sich um Morde mit anschließendem Suizid. Dem Bericht zufolge ist es die größte Massenschießerei im Land seit 1996: Damals waren bei einem Massaker in Port Arthur auf Tasmanien 35 Menschen gestorben und 23 weitere schwer verletzt worden.

Osmington bei Margaret River liegt etwa 270 Kilometer südlich von Perth, der einzigen Großstadt an Australiens Westküste. Die Polizei wurde gegen 5.15 Uhr zu der Farm gerufen, wie Dawson sagte. "Es wird eine großangelegte und sehr genaue Untersuchung des Vorfalls geben." Aus Perth sei Verstärkung gekommen, darunter Mitarbeiter der Mordkommission und Experten für Tatortuntersuchungen.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie - auch anonyme - Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen. Per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

aar/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.