Durchsage beim DFB-Pokal-Spiel Wie der "Bachelor" zum FC Bayern kam

Halbzeit in der DFB-Pokal-Partie Bayern gegen Braunschweig, in der Arena sitzen 75.000 Fußballfans. Und was macht Stadionsprecher Stephan Lehmann? Gibt das Ergebnis der TV-Kuppelsendung "Der Bachelor" durch. Was war da los?

Ein Interview von

Alaba schießt das 1:0 für den FC Bayern München: Pokal-Spiel mit "Bachelor"
Getty Images

Alaba schießt das 1:0 für den FC Bayern München: Pokal-Spiel mit "Bachelor"


München - 75.000 Fußballfans in der Münchner Arena, die Halbzeitpause steht unmittelbar bevor, David Alaba trifft aus rund 20 Metern ins Tor der Braunschweiger - und bringt seinen FC Bayern im Achtelfinale des DFB-Pokals damit 1:0 in Führung.

Pause, Durchatmen. Und dann die Durchsage durch die Lautsprecher im Stadion: Liz hat im Finale der RTL-Kuppelshow "Der Bachelor" gewonnen und die letzte Rose bekommen. Bitte was?

Stephan Lehmann ist seit 1996 Stadionsprecher der Bayern und seit rund 40 Jahren Mitglied des Klubs. Wenn er nicht in der Arena steht, arbeitet er für den Radiosender Bayern 1 als Moderator.

Stadionsprecher Lehmann: "Der Fußball steht immer im Vordergrund"
Bayern 1

Stadionsprecher Lehmann: "Der Fußball steht immer im Vordergrund"

SPIEGEL ONLINE: Herr Lehmann, wie kommt man dazu, vor Zehntausenden Fußballfans das "Bachelor"-Finale zu kommentieren?

Lehmann: Ich habe über meinen Facebook- und Twitteraccount einige Anfragen von weiblichen Bayern-Fans bekommen. Die haben mir erzählt, dass sie sowohl "Bachelor", als auch Bayern-Fans seien. So, als ob zwei Herzen in ihrer Brust schlagen würden. Ihre Liebe zum FC sei aber größer, deshalb wollten sie im Stadion und nicht vorm Fernseher sitzen. Das fand ich sehr nett.

SPIEGEL ONLINE: Die Schnittmenge zwischen Fußball- und "Bachelor"-Fans dürfte allerdings nicht sehr groß sein. Wie waren die Reaktionen auf Ihre Durchsage?

Lehmann: Es war ein großes Hallo. Da ging eine Art "Aaah, endlich"-Raunen durchs Stadion. Die Männer haben wohl gedacht: "Endlich ist die Sendung vorbei." Und die Frauen waren froh, das Ergebnis zu erfahren.

SPIEGEL ONLINE: Müssen Sie solche Durchsagen vorher absprechen?

Lehmann: Nein, der FC Bayern vertraut mir.

SPIEGEL ONLINE: Sind Sie "Bachelor"-Fan?

Lehmann: Überhaupt nicht. Ich habe vielleicht zweimal zwei Minuten reingeschaut, um zu wissen, was da los ist. Meine Frau sieht die Sendung aber regelmäßig. Sie hat mir per SMS das Ergebnis durchgegeben.

SPIEGEL ONLINE: Sie sind seit fast 20 Jahren Stadionsprecher. Machen Sie solche Aktionen häufiger?

Lehmann: Der Fußball steht natürlich immer im Vordergrund. Aber wenn jemand mit einer besonderen Bitte an mich herantritt, mache ich das gerne. Das Menschliche soll nicht verloren gehen. Wenn eine 90-Jährige mit ihren fünf Enkeln im Stadion sitzt, dann grüße ich die schon mal. Aber ich kann nicht mehr jeden Geburtstag oder jeden Heiratsantrag über die Lautsprecher verkünden, das wäre ein Fass ohne Boden. Es muss schon was Besonderes sein.

SPIEGEL ONLINE: Und der "Bachelor" ist etwas Besonderes?

Lehmann: Für mich nicht. Aber offensichtlich für einige unserer Fans.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kazong1974 05.03.2015
1. Aha
Das ist natürlich extrem clever, mit dem Handy über Facebook und Twitter den Stadionsprecher zu kontaktieren statt einfach in einem Bruchteil der Zeit selbst kurz im Internet nach dem Ergebnis zu schauen...
Peter St. Marc 05.03.2015
2. Absolut
"Da ging eine Art "Aaah, endlich"-Raunen durchs Stadion. Die Männer haben wohl gedacht: "Endlich ist die Sendung vorbei." verständlich.
pb-sonntag 05.03.2015
3. Der FC Bayern ...
... machen bekanntlich für Geld alles.
kaitou1412 05.03.2015
4.
Diese Pest facebook und twitter wurmt überall rein … Habe ja nichts gegen offene social media Lösungen, aber facebook und twitter sind dies einfach nicht. Es ist extrem fragwürdig, seine Inhalte über diese Fremdfirmen zu veräußern. Kann ich NULL nachvollziehen.
bigf1foot 05.03.2015
5. Letztens...
... ist auch folgendes Unwichtiges passiert...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.