Tödlicher Unfall in Bayern 14-Jähriger vor den Augen seines Bruders von Zug erfasst

Ein Junge ist im oberbayerischen Schrobenhausen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Sein Zwillingsbruder und ein Freund mussten den Unfall mit ansehen.


Vor den Augen seines Zwillingsbruders und eines Freundes ist ein 14-Jähriger im oberbayerischen Schrobenhausen von einem Zug erfasst und getötet worden. Nach Polizeiangaben hatten die Zwillinge und der 13 Jahre alte Freund mit ihren Fahrrädern ins Freibad fahren wollen.

Der 14-Jährige sei vorausgefahren und habe am Bahnübergang eine Abkürzung über einen Trampelpfad genommen. Er habe nicht oder zu spät bemerkt, dass die Schranke zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen war. Er sei auf das Gleis gefahren und wurde von einem aus Ingolstadt kommenden Zug erfasst. Der Junge war sofort tot, wie aus einer Mitteilung der Polizei hervorgeht.

Der Bruder und der Freund des Jungen seien zur nur wenige Hundert Meter entfernten Wohnung zurückgefahren und hätten der Mutter der Zwillinge von dem tragischen Unfall berichtet. Diese habe die Polizei verständigt.

Die beiden Lokführer erlitten einen schweren Schock und mussten ärztlich versorgt werden. Die 36 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt.


Anmerkung: Wir haben im Text klargestellt, dass es sich bei den beiden wegen eines Schocks behandelten Bahnangestellten um Triebfahrzeugführer handelt, nicht um Zugführer.

cop/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.