Belgien Unwetter tötet Besucher auf Open-Air-Festival

Ein schwerer Sturm hat mindestens fünf Besucher eines Musikfestivals in Belgien das Leben gekostet. Lokale Medien berichten von mehr als 70 Verletzten - heftige Unwetter hatten Bühnen zum Einsturz gebracht.


Hasselt/Brüssel - Bei einem Unwetter während eines Open-Air-Festivals in Belgien sind Medienberichten zufolge mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich während des Pukkelpop-Musikfestivals in der Nähe der Stadt Hasselt, etwa eine Autostunde von Aachen entfernt.

Wie die Nachrichtenagentur Belga am Donnerstagabend meldete, brachte ein schwerer Sturm zwei Bühnen zum Einsturz, mindestens eine davon auf Besucher des Freiluft-Konzerts. Zunächst war von zwei Todesopfern die Rede, am Freitagmorgen berichteten lokale Medien unter Berufung auf die Bürgermeisterin von Hasselt, Hilde Claes, von mindestens fünf Toten. Über 70 Menschen sollen laut offiziellen Angaben verletzt sein, elf von ihnen schwer. Mehr als zwanzig Krankenwagen seien zu dem Festival geeilt.

Augenzeugen berichteten in den belgischen Medien von chaotischen Zuständen. Plötzlich seien dunkle Wolken aufgezogen, starke Windböen und heftiger Regen und Hagel hätten alles durcheinandergewirbelt. Menschen seien schreiend und in Panik umhergelaufen. Auf Videoaufnahmen war zu sehen, wie heftige Windböen die Anlagen auf der Bühne herumschleuderten und durchnässte Besucher vor dem Regen Schutz suchten.

Fotostrecke

11  Bilder
Gewittersturm: Tote und Verletzte bei Musikfestival in Belgien

Das heftige Gewitter brachte Bühnen, riesige Leinwände, Zelte und Metallkonstruktion zum Einsturz und entwurzelte mehrere Bäume. Riesenbildschirme fielen zu Boden. Der Schaden sei sehr groß, hieß es. Ein Zelt, in dem die Gruppe Smith Westerns spielte, und in das sich Rockfans geflüchtet hatten, brach zusammen, berichtete das belgische Fernsehen.

Das Festival wurde abgebrochen. Organisator Chokri Mahassine erklärte, das erst am Donnerstag eröffnete dreitägige Rockfestival werde nicht fortgesetzt. "Pukkelpop trauert", so Mahassine.

Bürgermeisterin Claes sagte, die Opfer seien in mehrere Krankenhäuser in der Umgebung gebracht worden. Mehrere Leichtverletzte wurden demnach in einem Sportzentrum versorgt. Bei dem Open-Air-Festival sollten der Rapper Eminem und die US-Bands Foo Fighters und The Offspring auftreten. Berichten zufolge nehmen jährlich etwa 60.000 Besucher teil.

Vor einem Jahr hatten zwei Tragödien das Pukkelpop überschattet: Ein Toningenieur starb an den Folgen eines Herzinfarkts, und der Sänger einer Rockgruppe stürzte sich nach dem Konzert seiner Band von einem Mast in den Tod.

lgr/dpa/dapd/Reuters/AFP



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tuvok57B 18.08.2011
1. Musikfestival in Belgien
Zitat von sysopEin schwerer Sturm hat mindestens drei Besucher eines Musikfestivals in Belgien das Leben gekostet. Lokale Medien berichten sogar von mehreren Toten und Verletzten - heftige Unwetter hatten eine Bühne zum Einsturz gebracht und Bäume entwurzelt. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,781105,00.html
Hatten ein aehnlichen Vorfall letztes Wochenende hier auf der Indiana State Fair, Indianapolis, USA mit 5 Menschen die dabei ums Leben gekommen sind, nachdem eine heftige Sturmboe die Buehne einstuerzen liess. R. R. Baer, Cincinnati, Ohio, USA
laberhannes 19.08.2011
2. O
Das müsste der gleiche Sturm gewesen sein, der uns auch in Aachen den Stromausfall beschert hat. So was hab ich noch nie gesehen. Ein Blitz nach dem anderen, fast schon wie ein langsames Stroboskop, ab etwa 1830h, Hagel und ein Temperatursturz von schwülen 30 auf eiskalte 18 Grad war auch mit dabei. Gegen 2000h sah man eine unglaublich schwarze, blitzende Unwetter-Superzelle zügig herannahen, was mich dazu brachte, die "Beine in die Hand zu nehmen" und Schutz zu suchen. Ab etwa 2100h war dann der Saft weg. Naja, vlt gibts ja nächstes Jahr wieder Sommer...
fiutare 19.08.2011
3. ....
Ich brauche diese ganzen Massenzusammenrottungen nicht. Grosse Menschenansammlungen haben generell etwas Bedrohliches. Mein Beileid gilt den betroffenen Familien.
fatherted98 19.08.2011
4. Wettervorhersage....?
Gestern im Wetter vor Acht kam dann die Meldung das "jetzt" ein Unwetter über NRW abgeht...da fragt man sich wofür braucht man WetterVORHERSAGE wenn die nur in der Lage sind das aktuelle Wetter zu melden...da kann ich auch aus dem Fenster gucken. Die Kachelmann Firma von unseren GEZ Gebühren bezahlt...typische Vetternwirtschaft im ÖR......so schön ist Claudia Kleinert auch nicht.. Vor allem wenn 15 min später das Wetter nochmals in der Tagesschau läuft...
burningman89 19.08.2011
5. Wettervorhersage!
Naja da hast du wohl gestern geschlafen den ganzen Tag? Seit Mittwoch Abend wusste man das es Gewitter gibt wenn man mal den Wetterbericht gelesen hat. Und seit Donnerstag morgen gab es eine Unwettervorwarnung (die ab Nachmittag auch im Radio lief) ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.