Beliebteste Vornamen 2015 Mia san mehr, Ben ist Trend

Finn, gib Ben die Schaufel zurück und lass Mia in Ruhe spielen! So klingt das auf Deutschlands Spielplätzen, seit Jahren schon. Eltern sind erstaunlich einfallslos bei der Namenswahl.

Babys: Mia vor Emma, Ben vor Jonas
Corbis

Babys: Mia vor Emma, Ben vor Jonas


Mia ist in diesem Jahr der beliebteste Vorname für Mädchen in Deutschland. Neugeborene Jungen heißen am häufigsten Ben. Das geht aus der jüngsten Statistik des Hobby-Namensforschers Knut Bielefeld aus Ahrensburg bei Hamburg hervor.

Bielefeld erstellte das Ranking für 2015 aus rund 180.000 Geburtsmeldungen. Damit erfasst er nach eigenen Angaben rund 26 Prozent der Namen neugeborener Babys. Bielefeld stützt sich vor allem auf die Angaben von Geburtskliniken und von zehn Standesämtern.

Traumpaar Mia und Ben

In den Tabellen des Hobbyforschers standen Mia und Ben bereits von 2009 bis 2013 gemeinsam ganz oben. Im vorigen Jahr erklomm Emma kurzzeitig Platz eins, fiel in diesem Jahr aber auf Platz zwei zurück. Dahinter folgt Hannah. Bei den Jungs stehen Jonas und Leon auf den Plätzen zwei und drei. Als Aufsteiger hat Bielefeld die Vornamen Mila, Ella und Tilda sowie Milan, Elias und Emil ermittelt.

Eine amtliche Statistik gibt es nicht. Neben Bielefeld ermittelt auch die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden jährlich die beliebtesten Vornamen, präsentiert sie aber jeweils erst im Frühjahr des Folgejahres. Meist gibt es Abweichungen, die GfdS befragt etwa 650 Standesämter. Im jüngsten Bericht für 2014 stehen Hanna und Luis auf den ersten Plätzen.

In Deutschland bekommen Frauen wieder mehr Kinder. Nach den jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamts war die Geburtenrate 2014 so hoch wie seit 1990 nicht. Im Schnitt wird demnach jede Frau im gebärfähigen Alter 1,47-mal Mutter.

Mädchen

1. Mia (Vorjahr: Platz 2)

2. Emma (1)

3. Hannah/Hanna (3)

4. Sofia/Sophie (4)

5. Anna (6)

6. Emilia (5)

7. Lina (11)

8. Marie (10)

9. Lena (7)

10. Mila (22)

Jungen

1. Ben (1)

2. Jonas (5)

3. Leon (6)

4. Elias (9)

5. Finn/Fynn (7)

6. Noah (8)

7. Paul (3)

8. Luis/Louis (2)

9. Lukas/Lucas (4)

10. Luca/Luka (10)

sms/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jakopp.auckstayn 30.12.2015
1.
Auch wenn dort schöne Namen darunter sind,so ist es doch Einheitsbrei der sich dann in den Schulen wiederspiegelt,wenn die Lehrerin 4 x Ben und 5 x Emma vor sich zusitzen hat.
JJJT 30.12.2015
2. boah
Sind wir einfallslos. Unsere 10 Monate alte Tochter heisst Marie Sophie :)
ziehenimbein 30.12.2015
3. Na ja, es geht doch noch.
Ich hatte Anfang der 80er acht Mitschüler mit Ralf bzw. Ralph in der Klasse. Immerhin war es eine reine Jungenklasse. Zwei hatten sogar den gleichen Nachnamen. Wenn es mal wieder was lauter war, reichte meist ein energisches "RALF" und es war ruhig.
MatthiasPetersbach 30.12.2015
4.
Jeder Depp hat was besonderes. Und wenns der Name ist. Sorry, ein wenig mehr "Einfallslosigkeit" täte uns manchmal ganz gut. Namen sind im übrigen nur was für Eltern. Spätestens ab 14 hat jeder normale Heranwachsende einen Spitz-/Sports-/Bandennamen. Von den Gleichaltrigen. Diese sinnvolle Tradition unterstützt man am besten dadurch, daß in der Fußballmannschaft 4 Gleichnamige rumrennen.
benchok 30.12.2015
5. Namenswahl
Im Juni kommt mein erstes Kind. Es wird ein Mädchen. Der Name sollte leicht zu schreiben sein und eindeutig. International aussprechbar (englisch) und kein Einheitsbrei. Also ein besonderer Name. Der Nachname ist Koch. Wir suchen noch...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.