Berliner U-Bahnhof Polizei ermittelt nach mutmaßlich antisemitischem Übergriff

Sie beleidigten ihre Opfer, dann schlugen und traten sie auf die Jugendlichen ein: Nach einem mutmaßlich antisemitischen Angriff sucht die Berliner Polizei nach drei unbekannten Tätern.

Der Bahnhof Zoologischer Garten in Berlin
imago/ Jürgen Ritter

Der Bahnhof Zoologischer Garten in Berlin


Drei junge Männer sollen aus Judenhass vier Jugendliche in Berlin angegriffen haben. Laut Polizei beleidigten die Angreifer drei 17-Jährige und einen 16-Jährigen erst antisemitisch, dann schlugen und traten sie zu. Die Täter konnten unerkannt fliehen, die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Auslöser für den Angriff soll ein Song gewesen sein: Die Jugendlichen hatten am U-Bahnhof Zoologischer Garten in der Nacht zu Sonntag das Lied "Tel Aviv" über eine Box abgespielt, ein israelischer Sommerhit aus dem Jahr 2013.

Im Video: Antisemitismus unter jungen Arabern - "Du Jude!" als Schimpfwort

SPIEGEL TV

Daraufhin hätten drei junge Männer die Gruppe angesprochen. "Wir haben ein Problem mit Juden", hätten sie gesagt. Und: Sie fühlten sich durch die Musik beleidigt, da sie Palästinenser seien. Auch das Wort "Scheißjude" sei gefallen. So gaben es die Geschädigten der Polizei zu Protokoll.

Anschließend hätten die Männer sie körperlich angegriffen. Die Jugendlichen erlitten leichte Verletzungen, die laut Polizei teilweise ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. Genauere Angaben zum Tathergang konnten die Ermittler nicht machen. Zwei Zeugen haben aber laut Aussage einer Pressesprecherin den Vorfall beobachtet.

lmd



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.