Berlin Schaf-Grillern drohen bis zu 5000 Euro Bußgeld

Sommer, Sonne, Schaf: Mitten in einem Berliner Park brutzelten zwölf Schafe an batteriebetriebenen Spießen. Für die Grillgesellschaft könnte das noch teuer werden.

Schafe am Spieß
Polizei Berlin

Schafe am Spieß


Rund 150 Menschen haben in einem Berliner Park zwölf Schafe gegrillt und damit eine teure Strafe riskiert. Sollte die Aktion sich als Ordnungswidrigkeit herausstellen, droht den Verantwortlichen ein Bußgeld von bis zu 5000 Euro, wie eine Sprecherin des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg mitteilte. Das gehe aus dem Berliner Grünanlagengesetz hervor. Hinzu kämen möglicherweise Schadensersatzforderungen für verbrannte Grünflächen. Ob und in welcher Höhe das Bußgeld fällig wird, entscheide jedoch das Ordnungsamt - der Fall müsse zunächst geprüft werden.

Die Gruppe hatte zwar auf einer dafür ausgewiesenen Wiese gegrillt, aber offenbar nicht in der vorgeschriebenen Weise: Die glühende Kohle lag auf dem Boden, ein mobiler Grill fehlte. Die Schafe drehten sich an Spießen, betrieben von Autobatterien, wie die Berliner Polizei auf Facebook berichtete. Ganze Schafe zu grillen, sei durchaus erlaubt, erklärte eine Sprecherin auf Anfrage - aber nicht so.

"Wir feiern Ostern"

Der Vorfall ereignete sich laut Polizeimitteilung am Sonntag im Volkspark Friedrichshain. Sowohl ein Streifenwagen der Polizei als auch ein Löschfahrzeug der Feuerwehr seien angerückt. "Kinder liefen frei um sehr heiß glühende Kohle auf dem trockenen Rasen", heißt es in der Mitteilung. Es habe "akute Brandgefahr" bestanden. Die Kohle habe Grünflächen zerstört, sagte die Polizeisprecherin.

Die Veranstaltung wurde beendet. "Verantwortlich wollte keiner so recht sein", schreibt die Polizei. Die Grillgesellschaft erklärte demnach: Man feiere Ostern und mache das schon seit zehn Jahren so.

Die Polizei bezeichnet das als "Ausflüchte", auch auf Anfrage äußerte die Sprecherin Zweifel an den Aussagen. Tatsächlich ist das Osterfest längst vorüber, auch das orthodoxe. Allerdings habe die Gruppe kooperiert, abgebaut und Schalen für die glühende Kohle besorgt.

Und die Schafe? Laut Polizei wurden einige wieder in Autos geladen - und andere noch vor Ort gegessen.

fgr

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.