Nach illegalem Grenzübertritt Mindestens fünf Tote bei Verfolgungsjagd in Texas

Ein vorbestrafter Menschenschmuggler hat in einem SUV zwölf Menschen illegal über die Grenze nach Texas gebracht. Bei einer Verfolgungsjagd kam es zu einem tödlichen Unfall.

REUTERS

Bei einer Verfolgungsjagd im Süden des US-Bundesstaates Texas sind am Sonntag mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Sie hatten zuvor in einem SUV die Grenze überquert. Insgesamt saßen 14 Menschen in dem Wagen.

Eine Grenzpatrouille hatte den SUV bei Big Wells verfolgt, der Ort liegt knapp 160 Kilometer südwestlich von San Antonio. Später kamen auch Fahrzeuge des örtlichen Sheriffs hinzu. Der SUV kam offiziellen Angaben zufolge bei hoher Geschwindigkeit von der Straße ab und überschlug sich mehrfach.

Von den 14 Insassen seien zwölf auf die Straße geschleudert worden, sagte Sheriff Marion Boyd. Vier Menschen starben demnach sofort, eine weitere Person sei wenig später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen. Bei zwölf Insassen handelte es sich laut Boyd um illegale Migranten, bei zweien sehr wahrscheinlich um US-Bürger. Der Fahrer ist den Angaben des Sheriffs zufolge wegen Menschenschmuggels vorbestraft.

Video: Flüchtlingsfalle Texas

SPIEGEL TV

aar/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.