Prozess in Oslo Deutsche Breivik-Sympathisantin ausgewiesen

Sie stellte sich in die Schlange vor das Osloer Gericht, auf ihrem Handy ein Bild des Attentäters: Weil eine deutsche Frau offenbar unerlaubt dem Breivik-Prozess beiwohnen wollte, wurde sie von norwegischen Behörden in Gewahrsam genommen und abgeschoben.


Berlin - Sie sei eine Freundin von Anders Breivik, sagte eine blonde Deutsche, die am Montag das Osloer Gerichtsgebäude betreten wollte. Auf ihrem Handy hatte die unbekannte Frau ein Propaganda-Bild des norwegischen Attentäters: Breivik mit einer Waffe im Anschlag. Das berichtet die norwegische Tageszeitung "VG NETT" auf ihrer Internetseite.

Die Frau stellte sich in die Schlange vor dem Gericht und versuchte, sich unrechtmäßigen Zutritt zu dem Prozess zu verschaffen, sagte der Pressesprecher der Osloer Polizei Unni Gröndahl. Sie sei daraufhin in Gewahrsam genommen worden und kam später in Abschiebehaft, hieß es.

Wer die Frau ist oder was sie genau wollte, ist unklar. Ein norwegischer Fernsehsender berichtete, sie sei aus Stuttgart angereist. Sie soll wegen ähnlicher Vorkommnisse bereits in Deutschland polizeibekannt sein.

lgr

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
air plane 19.04.2012
1. Mein Profil
Zitat von sysopREUTERSSie stellte sich in die Schlange vor das Osloer Gericht, auf ihrem Handy ein Bild des Attentäters: Weil eine deutsche Frau offenbar unerlaubt dem Breivik-Prozess beiwohnen wollte, wurde sie von norwegischen Behörden in Gewahrsam genommen und abgeschoben. Prozess in Oslo: Deutsche Breivik-Sympathisantin ausgewiesen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,828409,00.html)
Bei dieser Medienpräsenz ist es kein Wunder, dass Breivik eine wachsende Fangemeinschaft bekommt. Geneigten Kreisen wird hier ein Märtyrer "geschenkt".
guxdu 19.04.2012
2.
Es ist für mich vollkommen unbegreiflich, wie man für diesen irren Massenmörder so etwas wie Sympathie empfinden kann. Ich bekomme Brechreiz, wenn ich diese Visage sehe!! Und daß diese Frau auch noch aus Stuttgart, meiner Heimatstadt, angereist sein soll, erfüllt mich mit Scham. Sie dürfte aber wohl die einzige Stuttgarterin sein, die für diesen Irren Sympathie empfindet. Vielleicht sollte man ihr auch gleich ein Plätzchen in einer geschlossenen Abteilung reservieren?
katja49 19.04.2012
3.
Warum müssen alle verrückt sein, die den Täter nicht als Monster sehen. ER IST KRANK!! Und wenn er ein paar mehr Freunde gehabt hätte früher, wäre es wahrscheinlich nicht zu der Tat gekommen. Niemand wird als MOnster geboren.....!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.