Unter Garage eingesperrt Einbetonierte Katze ist wieder frei

Der Kater Jimmy war wochenlang unter einer Garage einbetoniert, nun ist das Tier wieder in Freiheit. "Er ist arg abgemagert", sagt der Besitzer. Offenbar hatte die Katze großes Glück im Unglück.

Geretteter Kater Jimmy
DPA/ Dieter Taubert

Geretteter Kater Jimmy


Der versehentlich einbetonierte Kater Jimmy ist wieder frei. Die Befreiungsaktion im baden-württembergischen Bretten zog sich über Stunden hin, nachdem sich der Kater trotz Fütterungsversuchen stundenlang nicht aus dem Versteck heraus traute. Erst am späten Dienstagabend wagte sich das völlig verängstigte Tier nach draußen, wie die Polizei nun mitteilte.

Bauarbeiter hatten am Dienstag mit Schlagbohrer und Flex ein Loch in den Hohlraum unterhalb des Garagenbodens gebohrt, aus dem die Katze kriechen sollte. Doch die ließ sich bitten.

Die Besitzer hatten das Tier zuvor wochenlang mit Flyern und Fotos in der ganzen Stadt gesucht. Die Maine-Coon-Katze hatte sich während der Bauarbeiten an der Garage des neu gebauten Mehrfamilienhauses in einen unter dem Garagenboden liegenden Hohlraum verirrt. Dort blieb Jimmy wochenlang unbemerkt, bis Anwohner das Jaulen hörten und die Polizei alarmierten.

"Vielleicht war da unten ja Wasser"

Die lange Zeit unter der Garage ist Jimmy offenbar anzusehen. "Er ist arg abgemagert", sagte Dieter Taubert. Ihm und seiner Freundin Meike Vielsack gehört das Tier, das fast zwei Wochen lang wohl ohne Essen und Trinken ausgeharrt hatte. "Vielleicht war da unten ja Wasser, das er auflecken konnte", sagte Vielsack.

Katzen könnten in Ausnahmefällen sogar bis zu vier Wochen ohne Trinken auskommen, sagte die Vorsitzende des Katzenschutzvereins Karlsruhe, Renate Leutloff. Sie mutmaßte zudem, Jimmy könnte sich unter der Garage von Spinnen ernährt haben. Jimmy hatte wohl auch Glück im Unglück, dass er während der heißen Tage zuletzt an einem eher feuchten Ort gefangen war.

fek/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.