kurz & krass Polizei entdeckt 219 Schlangen in Wohnung

DPA/Ministerio de Ambiente


In einer Wohnung in Buenos Aires haben Polizisten 219 lebendige Schlangen gefunden, darunter Pythonschlangen und Amazonas-Boas. Der Umweltminister sagt: "Wir wissen nicht, woher sie stammen."

Laut Sergio Bergman ist auch unklar, wozu genau die Tiere gedacht gewesen waren. Sie waren in Kisten untergebracht. Das Umweltministerium vermutet eigenen Angaben zufolge, dass die Schlangen womöglich auf dem illegalen Markt verkauft werden sollten. Neben den lebendigen Tieren fanden die Einsatzkräfte auch 19 Schlangeneier.

Trotz ihres furchterregenden Aussehens stellten die Schlangen keine Gefahr für die Nachbarn dar, wie der Leiter der argentinischen Behörde für wilde Tiere, Santiago D'Alessio, sagte. Wissenschaftler sollen die Tiere nun untersuchen und entscheiden, ob sie in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren können.

aar/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.