Café in Prenzlauer Berg: Kinder müssen draußen bleiben

Ralf Rüller hat genaue Vorstellungen, was in seinem Berliner Café erlaubt ist und vor allem: was nicht. Zu Letzterem gehören neben Hunden und Rauchern nun auch Kinder. Dabei arbeitet er ausgerechnet in einem Stadtteil, der bekannt ist für seine hippen Latte-Macchiato-Mütter.

Prenzlauer Berg: Café ohne Kinder Fotos
DPA

Berlin - Über wenige Stadtteile gibt es so viele Klischees, wie über den Prenzlauer Berg in Berlin. Hip finden ihn die meisten, ein wenig laut vielleicht, dafür hat er unzählige Szeneläden und Bio-Märkte zu bieten. Das Straßenbild - auch dies eine gern zitierte Anekdote - wird geprägt von zahlreichen Kinderwagen, die von Jung-Muttis mit einer Vorliebe für Latte Macchiato geschoben werden.

Genug, befand Ralf Rüller. Und machte aus seinem Café in Prenzlauer Berg eine kinderfreie Zone. Am Eingang steht ein großer grauer Betonpoller, der den Buggys den Weg versperrt. Mit ein wenig Phantasie sieht er aus wie eine riesige Figur aus dem Brettspiel "Mensch ärgere Dich nicht". Zudem kleben an der Scheibe Bilder, die Zigaretten, Hunde und Kinderwagen verbieten.

Grund für das Verbot sei die Sicherheit im Café, sagte Rüller, 44. In dem Laden stehe eine Röstmaschine, die bis zu 220 Grad heiß werde, vorne gebe es Sitzgelegenheiten. "Wenn es brennen sollte, bekommen wir die Kinderwagen nicht schnell genug hinaus", sagte Rüller. Außerdem wolle er einen ruhigen Raum, es gebe im Café beispielsweise keine Musik. Laptops oder iPads dürfen nur an einem bestimmten Stehtisch benutzt werden, wie die "Prenzlauer Berg Nachrichten" schreiben. "Bestimmte Orte sind einfach nichts für Kinder", sagte Rüller. "Ich würde mein Kind auch nicht mit in die Oper nehmen."

Er habe auf sein Verbot auch positive Reaktionen bekommen. "Einige Mütter freuen sich, eine Pause zu haben und in Ruhe einen Kaffee genießen zu können." Rollstuhlfahrer müssten sich übrigens keine Sorgen machen. Der Poller am Eingang sei beweglich.

aar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 302 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Cotti 26.09.2012
Zitat von sysopDPARalf Rüller hat genaue Vorstellungen, was in seinem Berliner Café erlaubt ist und vor allem: was nicht. Zu letzterem gehören neben Hunden und Rauchern nun auch Kinder. Dabei arbeitet er ausgerechnet in einem Stadtteil, der bekannt ist für seine hippen Latte-Macchiato-Mütter. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/cafe-im-prenzlauer-berg-verbietet-kindern-zutritt-a-858205.html
Ein Hundehasser - also da würde ich nie einkehren.
2. Und
forumgehts? 26.09.2012
Zitat von sysopDPARalf Rüller hat genaue Vorstellungen, was in seinem Berliner Café erlaubt ist und vor allem: was nicht. Zu letzterem gehören neben Hunden und Rauchern nun auch Kinder. Dabei arbeitet er ausgerechnet in einem Stadtteil, der bekannt ist für seine hippen Latte-Macchiato-Mütter. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/cafe-im-prenzlauer-berg-verbietet-kindern-zutritt-a-858205.html
genau diese hippen LMM mit ihren unerträglich schlecht/nicht erzogenen Bälgern fürchtet er sich zu Recht. Ich halte das für eine gute Idee, die ihm jene Kunden beschert, welche einfach einmal eine kleine Weile ihren Kaffee ohne diese Mini-Terroristen geniessen wollen. Umsatzverlust ist bei dieser Kundschaft nämlich programmiert. Entweder fläzen sich die Mütter hinter ihrem LM und lassen den Nachwuchs das Lokal demolieren und die anderen Kunden verscheuchen oder sie sind dauernd damit beschäftigt, denselben einigermassen zu kontrollieren. Dann können sie aber selbst kaum einen Kaffee trinken. Eltern mit gut erzogenen Kindern sind von dieser Massnahme natürlich auch betroffen, aber die werden immer noch ein Cafe ihres Vertrauens finden.
3. Ich
forumgehts? 26.09.2012
Zitat von CottiEin Hundehasser - also da würde ich nie einkehren.
dafür um so öfter!
4. den Laden sofort schließen !!!
Ferienhaus ImBirkenweg 26.09.2012
Wenn das Gefahrenpotential, das durch so eine Röstmaschine mit Ihren 220 Grad entsteht so groß ist, sollte man den Laden sofort dicht machen. Allerdings frage ich mich, ob es nun einem Selbtmordkommando gleicht, wenn ich zum Pizzabäcker gehe, der seinen Ofen mit mehr als 300 Grad betreibt?
5. Was soll der Artikel aussagen?
Flari 26.09.2012
Zitat von sysopDPARalf Rüller hat genaue Vorstellungen, was in seinem Berliner Café erlaubt ist und vor allem: was nicht. Zu letzterem gehören neben Hunden und Rauchern nun auch Kinder. Dabei arbeitet er ausgerechnet in einem Stadtteil, der bekannt ist für seine hippen Latte-Macchiato-Mütter. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/cafe-im-prenzlauer-berg-verbietet-kindern-zutritt-a-858205.html
Sorry, aber selten habe ich so eine dämliche Bilderstrecke bei SPON gesehen. Und für ein Hunde- und Kinder(Wagen)Verbot habe ich selbst als Hundeliebhaber und Vater Verständnis. Was soll der Artikel?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Prenzlauer Berg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 302 Kommentare