Flughafen in China Abergläubische Frau wirft Münzen in Triebwerk

Eine Passagierin in China wollte sich per Münzwurf Glück für den bevorstehenden Flug wünschen. Doch damit verdarb sie nicht nur sich die Reise.

Maschine der Fluggesellschaft Lucky Air (Symbolbild)
AP/ Chen kang - Imaginechina

Maschine der Fluggesellschaft Lucky Air (Symbolbild)


Eine 76-jährige Chinesin hat auf einem Flughafen im Osten Chinas für Chaos gesorgt. Die abergläubische Frau warf mehrere Münzen auf das Düsentriebwerk eines Flugzeugs, um sich viel Glück für die Reise zu wünschen, wie die Behörden mitteilten. Doch das klappte nicht: Sie wurde festgenommen, und die Maschine musste am Boden bleiben.

Dass die Seniorin mit der Fluggesellschaft Lucky Air fliegen sollte, hatte ihr als Glücksgarant offenbar nicht gereicht. Andere Passagiere beobachteten sie während des Boardings in der Stadt Anqing beim Werfen der Münzen und meldeten den Vorfall. Als Sicherheitsmaßnahme wurde der Inlandsflug nach Kunming auf den Folgetag verschoben. Ob es zu einer Anklage kommt, ist unklar.

Es ist nicht der erste Münzwurf aus abergläubischen Gründen: Erst im Juni war ein Flugzeug der China Southern Airlines für fünf Stunden in Shanghai aufgehalten worden, nachdem eine 80-Jährige insgesamt neun Münzen auf die Triebwerke geworfen hatte. Eines der Geldstücke hatte sich dabei in der Turbine verhakt. Die Passagierin wurde zwar festgenommen, entging aber aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters einer Anklage, wie die Staatsmedien der Volksrepublik berichteten. Die Buddhistin habe geglaubt, dass das Ritual für ihre Sicherheit auf dem Flug garantieren würde.

cop/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.