China Mann lebte mit Blutegel in der Nase

Ungebetener Mitbewohner: Ein 73-jähriger Chinese hat fünf Jahre lang mit einem Blutegel in der Nase gelebt - ohne es zu bemerken. Nun wurde das zehn Zentimeter große Tier entfernt.


Peking - Seine Nase war fünf Jahre lang verstopft, immer wieder blutete sie. Doch die Ursache kannte der 73-jährige Fu aus einem südchinesischen Dorf nicht, wie die Zeitung "China Daily" am Dienstag berichtete. Nachdem die Blutungen schließlich zehn Tage ohne Pause anhielten, ging der Mann zum Arzt - und der zog einen zehn Zentimeter langen Egel aus dem Kopf des Mannes.

Dem Bericht zufolge geht Fu davon aus, dass sich der Blutsauger vor fünf Jahren in seiner Nase eingenistet hatte. Damals war der Mann, der in seinem Dorf selbst Arzt ist, unterwegs, um Kräuter zu sammeln, und trank an einer Gebirgsquelle Wasser. Seither litt er unter den Nasenbeschwerden.

Blutegel leben meist im Wasser und ernähren sich im erwachsenen Zustand von Säugetierblut. Die Tiere schneiden mit drei sägeartigen Kieferplatten an ihrer Mundöffnung Wunden und nehmen das Blut in seitlichen Aussackungen ihres Darmes auf. Die Wunde blutet mehrere Stunden nach.

siu/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.