Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Drillingstreffen in Hessen: Dreifach niedlich

Familientreffen: Drillinge soweit das Auge reicht Fotos
DPA

Extrabreite Kinderwagen, große Familienkutschen, Kleidung in dreifacher Ausführung: Drillinge und ihre Eltern fallen im Alltag schnell auf. Nicht so beim Drillingstreffen in Hessen.

Neu-Anspach - Eigentlich sind Drillinge eine Seltenheit. Doch an diesem Wochenende waren sie im Hessenpark im hessischen Neu-Anspach in der Überzahl. Denn Ministerpräsident Volker Bouffier hatte zum Drillingstreffen geladen. Der CDU-Politiker bietet für alle hessischen Mehrlinge ab drei Kindern eine Patenschaft an. Wer das Angebot annimmt, erhält jährlich bis zur Einschulung der Kinder bis zu 155 Euro und wird zu dem Treffen in den Hessenpark eingeladen.

Die Eltern kommen gerne, etwa 100 Familien waren dieses Jahr dabei. Die Erwachsenen genossen es, mit anderen Eltern von Mehrlingen Erfahrungen auszutauschen: Ist es besser, die Kleinen alle zusammen oder hintereinander zu füttern? Welche Kinderwagenform ist die Beste? Und welche Einkaufsmärkte haben genügend große Gänge? Immer wieder ein Thema waren auch Krankheiten - denn Mehrlingsschwangerschaften sind riskant. Viele Familien haben nach der Geburt schlimme Wochen erlebt, als die Winzlinge auf der Intensivstation lagen oder sogar operiert werden mussten.

Auch die jüngsten Festbesucher mussten nach ihrer Geburt noch längere Zeit im Krankenhaus bleiben. "Sie sind wohl die ersten Drillinge in Deutschland nach der Fußball-WM", sagt ihr Vater Frank Weitzel aus Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis und blickt stolz auf seine zehn Wochen alten Kinder. Er und seine Frau Sylvi haben schon einiges investiert, seitdem sie zur Großfamilie geworden sind. So musste etwa ein größeres Auto gekauft werden, auch der imposante Kinderwagen war teuer. Über die Unterstützung des Ministerpräsidenten freuen sie sich. "Das hilft schon, auch wenn es letztlich nur für einen Wocheneinkauf reicht", sagt Sylvi Weitzel.

jbe/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Soo funny
ratio_legis 20.09.2014
Danke für diesen Artikel und die wunderschönen Fotos.
2. 4,30
marthamuse 21.09.2014
4,30 € pro Kind pro Monat... wenn das keine beeindruckende Schenkung ist! Negativ beeindruckend vor allem dadurch, dass sich der Ministerpräsident nicht schämt, sie Summe von 155 € jährlich auch nur zu erwähnen. Wie hoch war noch die letzte Diätenerhöhung der hessischen Angeordneten und des Ministerpräsidenten? Vermutlich mehr als 155 € pro Mensch und Monat.
3. Bitte hören Sie auf mit dieser Gebärpropaganda!
Kaffee Wien 21.09.2014
Die Erde ist mit fast ACHT MILLIARDEN Menschen völlig überbevölkert! Jedes weitere Kind in Deutschland, einem der Top-3-Länder des CO2-Ausstoßes, ist ein weiterer extremer Ressourcenverschwender auf Kosten der Menschen in Afrika und Asien! Es wäre an der Zeit, eine Geburtenbegrenzung - auch und gerade in Deutschland! - zu propagieren. Die Nasa hat vor kurzem das Ende der Zivilisation ausgerufen. Maßgeblichen Anteil daran hat die ungehemmte Vermehrung auf diesem Planeten - auch in den industrialisierten Ländern. Es ist keine Katastrophe, wenn wir in Deutschland viele Millionen Menschen weniger haben! Wann, um Himmels Willen, werdet Ihr endlich klug? Wann endlich? Stattdessen: Gebärpropaganda, wo das Auge hinsieht. Hört endlich auf damit!
4. @Nr. 3
in-teressant! 21.09.2014
Ist doch Blödsinn, hier von Gebärpropaganda zu sprechen. Es ist eine Art Familientreffen von Mehrlingseltern, die im Alltag vor besonderen Herausforderungen stehen und sich darüber austauschen. Und da diese Herausforderungen auch finanzieller Art sind, unterstützt sie der Landesvater symbolisch mit einem kleinen Betrag. So what!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: