Duisburg Toter Rentner lag fast drei Jahre unentdeckt in seiner Wohnung

In einem Duisburger Wohnhaus bemerkte jahrelang niemand den Tod eines alleinstehenden Rentners. Auch die Monteure, die zwischenzeitlich die Schlösser an seiner Wohnungstür auswechselten, entdeckten die verwesende Leiche nicht.


Fast drei Jahre hat ein Rentner tot in seiner Duisburger Wohnung gelegen - und niemand bemerkte es. Erst vor einigen Tagen wurde die stark verweste Leiche von Handwerkern entdeckt, die die Wohnung renovieren sollten, berichtete ein Sprecher der Duisburger Polizei. Der damals 72 Jahre alte Mann sei wohl bereits im Mai 2015 gestorben - darauf deute eine aufgeschlagene Fernsehzeitung in der Wohnung hin. Die Polizei geht von einem natürlichen Tod des Rentners aus.

Er lebte den Angaben zufolge schon seit vielen Jahren allein in der Wohnung. Die Miete wurde regelmäßig von seinem Konto abgebucht. Erst als er nicht auf eine Mieterhöhung und mehrere Mahnungen reagierte, wurde die Wohnungsverwaltung aufmerksam.

Die "Rheinische Post" hatte zuerst über den Fall berichtet. Der Zeitung zufolge hatte der Vermieter im Dezember 2017 Monteure geschickt, um das Schloss an der Wohnungstür austauschen zu lassen. Doch offenbar hätten die Monteure nicht nachgesehen, ob sich jemand in der Wohnung aufgehalten habe.

Laut dem Bericht der "Rheinischen Post" schickte die Verwaltung Mitte Januar erneut Handwerker, dieses Mal, um die Wohnung zu renovieren. Sie hätten die zum Teil schon skelettierte Leiche inmitten des Mobiliars gefunden.

Laut Polizei herrscht in dem Duisburger Wohnhaus eine hohe Fluktuation unter den Bewohnern. Möglicherweise sei das der Grund, warum niemand auf den Verwesungsgeruch reagierte.

cop/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.