Erdrutsch in Sachsen Bahnstrecke Dresden-Prag gesperrt

Nahe der sächsischen Stadt Schmilka ist es zu einem Erdrutsch gekommen: Ein Güterzug raste in die Geröllmassen und entgleiste. Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Lok bei Schmilka
DPA

Lok bei Schmilka


Nach einem Erdrutsch bei der sächsischen Stadt Schmilka ist die Bahnstrecke zwischen Dresden und Prag gesperrt. "Ein Güterzug rollte am Montagabend in die Geröllmassen und entgleiste im vorderen Bereich der Lok", sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Pirna. Die Rettungskräfte seien mit einem Großaufgebot in den kleinen Ort an der Elbe gekommen.

Die Strecke wird den Angaben zufolge wahrscheinlich erst im Laufe des Dienstags wieder frei sein. Bis dahin umfahren Busse die Unglücksstelle, wie die Deutsche Bahn mitteilte. "Es muss außerdem geprüft werden, ob das Gleis durch den Erdrutsch beschädigt wurde", so ein Sprecher des Unternehmens. Solange stehe der Fernverkehr still.

Das Geröll sei gegen 20 Uhr auf einer Breite von knapp 200 Metern auf die Schienen gerutscht. Die Ursache ist noch unklar, der Erdrutsch könnte den Angaben zufolge eine Folge des Unwetters sein - über Sachsen kam es am Abend zu heftigen Gewittern. "Von Verletzten ist nichts bekannt", sagte der Bahnsprecher. Auch zum Sachschaden gibt es bisher keine Angaben.

aar/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.