Ethan Couch Mexico liefert "wohlstandskranken" Teenager in die USA aus

Im Rausch überfuhr der Texaner Ethan Couch vier Menschen, kam wegen seiner "Wohlstandskrankheit" aber mit einer Bewährungsstrafe davon. Nach einem Verstoß gegen die Auflagen floh er nach Mexiko. Jetzt wurde er in die USA abgeschoben.

Couch am Flughafen in Mexiko City: Als Kind reicher Eltern seien ihm nie Grenzen aufgezeigt worden
REUTERS

Couch am Flughafen in Mexiko City: Als Kind reicher Eltern seien ihm nie Grenzen aufgezeigt worden


Der Texaner Ethan Couch, der betrunken vier Menschen totgefahren hat, ist zurück in den USA. Die mexikanischen Behörden lieferten ihn am Donnerstag nach Texas aus, wie die Migrationsbehörde mitteilte. Laut amerikanischen Medienberichten traf der 18-Jährige bereits am Flughafen Fort Worth ein.

Couch hatte im Alter von 16 Jahren vier Menschen totgefahren, war aber einer Gefängnisstrafe entgangen. Das Gericht urteilte damals, er sei "wohlstandskrank", als verwöhntes Kind reicher Eltern seien ihm nie Grenzen aufgezeigt worden. So kam Couch mit zehn Jahren Bewährung davon - ein Urteil, das in den USA für Unverständnis sorgte.

Nachdem ein Video aufgetaucht war, das Couch auf einer Party zeigen soll, floh er mit seiner Mutter nach Mexiko. Sollte er in dem Clip Alkohol getrunken haben, hätte er gegen die Bewährungsauflagen verstoßen. Couch und seine Mutter wurden Ende Dezember festgenommen. Die Frau wurde bereits vergangenen Monat in die USA zurückgeflogen.

Nach einem Bericht der Zeitung "Star Telegram" wurde Couch nach seiner Landung in den USA in eine Jugendarrestanstalt gebracht, wo er auf seine Anhörung wartet. Die US-Staatsanwaltschaft strebt an, den Fall von einem Jugendgericht zu einem Gericht für Erwachsene zu verlegen.

mka/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.