Ethische Anlagen: Katholische Bank investiert in Verhütungsmittel-Hersteller

Der Papst kritisiert Verhütungsmittel - die katholische Pax-Bank macht nach SPIEGEL-Informationen Geschäfte, die im Widerspruch dazu stehen. Das Geldhaus investiert in einen US-Pharmariesen, der Pillen zur Empfängnisverhütung produziert, außerdem in Rüstungs- und Tabakkonzerne.

Papst Benedikt XVI.: Katholische Bank mit eigenen Strategien Zur Großansicht
dpa

Papst Benedikt XVI.: Katholische Bank mit eigenen Strategien

Die katholische Pax-Bank in Köln hat im März umgerechnet 158.867 Euro in Wertpapiere des US-Pharmaproduzenten Wyeth angelegt. Dieser stellt unter anderem Pillen zur Empfängnisverhütung her.

Dass eine Papst-Enzyklika von 1968 die künstliche Kontrazeption ablehnt, erschien dem Geldhaus angesichts lockender Rendite offenbar nachrangig. Dabei schreibt die kirchliche Liga Bank, die den Fonds mit auflegt, es werde angestrebt, nicht in Firmen zu investieren, die Kontrazeptiva herstellen oder vertreiben.

Auch sonst scheint der Pax-Bank, deren Anleger hauptsächlich kirchliche Institutionen oder einzelne Gemeinden sind, weltlicher Zins den Blick auf christliche Ethik zu trüben. So hat der Fonds im März 577.970 Euro in den Rüstungsriesen BAE Systems angelegt - er produziert Atom-U-Boote und Kampfflugzeuge.

Zusätzlich hielt die Bank Aktien der Tabakkonzerne British American Tobacco und Imperial Tobacco für 870.950 Euro. Auf ihrer Homepage wirbt die Pax-Bank für ethisch unbedenkliche Geldanlagen, die Bereiche wie Rüstung oder Tabak ausschließen und mit Vermögen ganz im Sinne der katholischen Kirche umgehen. Die Bank nahm zu den Vorwürfen nicht Stellung.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Meine Güte!
wkawollek 01.08.2009
Und das soll uns aufregen? Banken (egal ob katholisch,protestantisch,jüdisch,islamisch (ich weiß,die dürfen eigentlich überhaupt nicht),atheistisch,was auch immer) investieren da,wo es Rendite gibt. Und wir Kunden ERWARTEN,dass sie investieren (wir wollen ja auch was davon abkriegen).
2. Leider normal...
TripleD, 01.08.2009
Ich kann dazu nur so viel sagen: Doppelmoral...mir wird schlecht!
3. Der Papst kritisiert Verhütungsmittel
clh 01.08.2009
Der Papst kritisiert Verhütungsmittel - die katholische Pax-Bank macht nach SPIEGEL-Informationen Geschäfte, die im Widerspruch dazu stehen. Das Geldhaus investiert in einen US-Pharmariesen, der Pillen zur Empfängnisverhütung produziert, außerdem in einen Rüstungs- und Tabakkonzerne. Was ist los? Sommerloch auch bei SpiegelOnline? All dies ist schon den 68ern bekannt gewesen. Warum sollte man sich erst jetzt aufregen? Und was glauben Sie, was die anderen Kirchen machen? Die Mormonen in den USA befürworten seit Jahrzehnten den Bau der Atombomben in den Staaten. Auch nicht gerade Jesus-like. Also aktuell ist dies alles nicht.
4. Komisch - das wusst' ich schon.
Born to Boogie, 01.08.2009
DAS ist nun wirklich nichts Neues !
5. Atheismus ist ...
Huuhbär, 01.08.2009
die Welt, die sich in jedem Moment verändert, dem Geist zu erlauben sich mit zu verändern und nicht in veralteten Strukturen zu verharren. Von da aus gesehen bin ich so froh Atheist zu sein ohne dem Gebot der Denkverbote im physischen und psychischen Bereich durch die Hintertür auferlegt zu bekommen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 44 Kommentare