Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Europarekord: Letten schleppen 254 Tonnen schwere Lok

Sechs Männer, eine Diesellokomotive und ein paar Gurte: Wer schweißtreibende Rekordversuche sehen will, sollte das Stadtfest im lettischen Riga besuchen. Hier brachten kräftige Jungs einen Stahlkoloss in Bewegung - mit Muskelkraft.

Rekordversuch: Lokomotive im Schlepptau Fotos
REUTERS

Riga - Es war ein echter Männerspaß, den sich am Sonntag sechs Letten anlässlich des jährlichen Stadtfests in Riga gönnten: Allein mit ihrer Körperkraft wollten die kahlköpfigen Kraftprotze eine 254 Tonnen schwere Diesellokomotive durch das Eisenbahnmuseum in der Hauptstadt Riga ziehen.

Zwei blonde Damen in lilafarbenen Badeanzügen hatten sich auf der Lokomotive in Pose geworfen, als die Athleten sich Spezialseile um die Oberkörper schlangen, um das Gefährt in Bewegung zu setzen. Zwischen den Gleisen hatten sie Sprossen montiert, um sich daran vorwärts zu ziehen. Hunderte Zuschauer feuerten die Männer an, als sie zum Rekordversuch antraten.

Exakt 11,76 Meter zogen sie die Lok - und stellten damit einen neuen Europarekord auf, wie die Tageszeitung "Diena" berichtete. Ein erster Versuch war gescheitert, weil sich der Boden zwischen den Gleisen als zu rutschig erwiesen hatte.

Die Lokomotive wurde 1972 in Russland gebaut - sie ist in etwa so schwer wie 210 Autos oder 50 schwere Elefanten.

ala/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: