Facebook-Party Festnahmen und Verwüstungen bei Thessas Feier

Die Party war längst abgesagt worden, trotzdem strömten rund 1500 Menschen zur Facebook-Party der Jugendlichen Thessa. Die Bilanz der unfreiwilligen Feier: Festnahmen und Verwüstungen rund um das Elternhaus der Hamburgerin.

DPA

Hamburg - Verwüstete Vorgärten, niedergetrampelte Zäune, brennende Mülleimer, ein verletzter Polizist, elf Festnahmen: Das ist die Bilanz der Facebook-Party vom Freitagabend, zu der die Hamburger Jugendliche Thessa aus Versehen eingeladen hatte. Das Mädchen hatte auf der Internetplattform Facebook ihren 16. Geburtstag gepostet und zur Party eingeladen, dabei aber vergessen, die Veranstaltung als privat zu markieren. Obwohl sie später die Party abgesagte, kamen etwa 1500 Leute zu Thessas Elternhaus im Hamburger Stadtteil Bramfeld.

Trotz großem Sicherheitsaufgebot, mehr als 100 Polizeibeamte waren im Einsatz, verhielten sich nicht alle der ungeladenen Gäste friedlich. "Es flogen Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper", sagte ein Sprecher der Polizei. Rund um das Wohnhaus herrschte laut Polizei "Ausnahmezustand". Elf Jugendliche wurden im Verlauf des Abends festgenommen. Ihnen wird Sachbeschädigung und Körperverletzung vorgeworfen. Ein Polizist soll nach dem Einsatz eine größere Wunde im Gesicht davongetragen haben, sagte die Polizei zu SPIEGEL ONLINE. Mittlerweile sind die elf Festgenommen wieder freigelassen worden. Gegen sie werden nun mögliche Anzeigen vorbereitet.

Nachdem Thessa auf Facebook von Zusagen zu ihrer Party überrannt worden war, war ihr Vater zur Polizei gegangen und hatte um Hilfe gebeten. Für den Polizeieinsatz wird die Familie aber aller Voraussicht nach nicht haften müssen. "Wenn man sich bei Facebook nicht so gut auskennt, sollte man sich in Zukunft erst die Nutzungsbedingungen genau anschauen und dann einladen", erklärte der Polizeisprecher. Thessa könne man für diese Ausmaße aber nicht verantwortlich machen. Das habe im Internet so eine Eigendynamik angenommen, dass der Einzelne diese nicht mehr steuern konnte, so Streiber.

hpi/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.