Fashion Week Paris: Heute sind alle ein bisschen Amy

Jean-Paul Gaultier hat mit einer Modenschau Amy Winehouse geehrt. Der Designer schickte auf der Fashion Week in Paris etliche Doubles der verstorbenen Sängerin über den Laufsteg. Mit Haartolle und Haute Couture wollte Gaultier vor allem eins: Winehouse ein modisches Denkmal setzen.

Gaultier huldigt Amy Winehose: Haute Couture und Haartolle Fotos
AFP

Paris - Mal waren die Tollen rot, dann pink, manchmal schwarz wie beim Original: Jean-Paul Gaultier lieferte auf seiner Frühjahr-Haute-Couture-Show in Paris eine Mode-Ode an Amy Winehouse.

Der französische Designer verpasste all seinen Models die berühmte Bienenkorbfrisur der verstorbenen Sängerin. Zudem liefen einige Mannequins mit Zigaretten über den Catwalk. Auch der dicke Kajalstrich von Amy Winehouse wurde nachgeahmt.

In der ersten Reihe der Gaultier-Show hatten es sich Stars wie die französische Schauspielerin Catherine Deneuve und die US-amerikanische Sängerin Beth Ditto bequem gemacht.

Präsentiert wurde Haute Couture im Stil der fünfziger Jahre. Pailletten, Spitze, Bustiers, Schleier, kleine Perlen und knallige Farben waren zu sehen. Während die schrillen Amy-Winehouse-Models über den Catwalk spazierten, sang ein Chor die größten Hits der Sängerin. Als der Song "Back to Black" gesungen wurden, liefen die Models mit Schleiern ein.

Mit dem gleichnamigen Album "Back to Black" schrieb Amy Winehouse Musikgeschichte, mit öffentlichen Exzessen wurde sie zur tragischen Figur: Amy Winehouse galt als eine der schillerndsten Frauen der Popmusik. Ihre Musik und ihre Kleindung war stilprägend. Sie verstarb im Alter von 27 Jahren an den Folgen ihres übermäßigen Alkoholkonsums.

nga

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback