Regeln in der Narrenzeit Mainzer Polizei erklärt Flüchtlingen die Fastnacht

"Freizügige Kleidung und fröhliches Feiern sind keine Aufforderung zu Intimitäten": Mit einem Infoblatt und Dolmetschern will die Mainzer Polizei Flüchtlingen erklären, worauf es in der Fastnacht ankommt.

Polizist verteilt Info-Broschüre in Flüchtlingsunterkunft: So läuft Fastnacht
DPA

Polizist verteilt Info-Broschüre in Flüchtlingsunterkunft: So läuft Fastnacht


Im Karneval ist vieles anders - deswegen hat die Polizei in Mainz Flüchtlinge über die Besonderheit der Fastnacht aufgeklärt. Beamte verteilten in einer Unterkunft mehrsprachige Info-Flyer, in denen die Neuankömmlinge zum Mitfeiern eingeladen werden.

Mit Hilfe eines Dolmetschers erklärten sie, dass "freizügige Kleidung und fröhliches Feiern keine Aufforderung zu Intimitäten" seien. Fastnacht sei Teil der deutschen Kultur und werde friedlich gefeiert, heißt es in dem Flyer. "Gewalt ist tabu!" Und: "Niemand darf gegen seinen Willen angefasst werden."

In dem Info-Schreiben wird auch darauf hingewiesen, dass Straftaten sich direkt auf den Aufenthaltsstatus auswirken können. "Täter riskieren ihr Gastrecht", heißt es. In Notfällen solle man die Polizei ansprechen, sie verfolge alle Straftaten konsequent.

Im Video: Kölner Karneval mit Bodycams und 2000 Polizisten

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.