Flughafen Hannover Demonstrierende Kurden geraten mit Passagieren aneinander

In Hannover ist eine Gruppe kurdischer Demonstranten mit mutmaßlich türkischen Fluggästen in Streit geraten. Die Polizei trennte die Parteien, es habe eine "sehr aggressive Stimmung" geherrscht.


Am Flughafen Hannover ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen Kurden und mutmaßlich türkischstämmigen Fluggästen gekommen. Wie die "Hannoversche Allgemeine" berichtet, sollen im Terminal B etwa 180 Personen aneinandergeraten sein - offenbar wegen unterschiedlicher Ansichten über das militärische Vorgehen der türkischen Regierung gegen Kurden in Syrien.

"Es gab eine spontane Kundgebung von Kurden, die gegen den Armeeinsatz demonstriert haben", bestätigte Polizeisprecher André Puiu dem SPIEGEL. Die Gruppe sei dann mit Fluggästen aneinandergeraten, die Stimmung sei "sehr aggressiv gewesen".

Die Polizei habe die Parteien getrennt, dabei sei auch Pfefferspray zum Einsatz gekommen. Von einer Massenschlägerei, wie teilweise berichtet, könne aber keine Rede sein. "Nach bisherigen Erkenntnissen gab es keine Verletzten."

Der Vorfall ereignete sich gegen 16.10 Uhr. In Hannover findet am Klagesmarkt seit 16 Uhr eine spontane Kundgebung gegen den Einmarsch der Türkei in Syrien statt.

Hintergründe zum Einmarsch der Türkei in Syrien lesen Sie hier.

ala

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.