Voyeure verboten Paris eröffnet ersten Nudisten-Park

FKK-Fans in Paris haben jetzt einen Ort, an dem sie sich ganz legal entblößen können: Im Osten der Stadt wird ihnen ein Teil eines Parks zu Verfügung gestellt - allerdings vorerst nur vorübergehend.

Bis Mitte Oktober ist der Nudisten-Park in Paris geöffnet (Symbolbild)
DPA

Bis Mitte Oktober ist der Nudisten-Park in Paris geöffnet (Symbolbild)


Mehr als 450 FKK-Bereiche soll es in Frankreich geben, doch in der Hauptstadt hatten Nudisten bisher keinen Platz. Das ändert sich jetzt: Laut britischem "Guardian" eröffnet Paris seinen ersten Nudisten-Park.

Demnach gibt es im Park Bois de Vincennes im Osten der Stadt nun einen abgegrenzten Teil, in dem man alle Hüllen fallen lassen darf. "Die Schaffung eines Bereichs im Bois de Vincennes, in dem FKK erlaubt ist, ist Teil unserer weltoffenen Version für die Nutzung öffentlicher Bereiche," sagte Penelope Komites, eine Verantwortliche für die städtischen Parks in Paris.

Schilder sollen auf die nackten Parkbesucher hinweisen. Voyeure werden allerdings im Nudisten-Bereich nicht geduldet, hieß es von offizieller Seite.

"Es ist eine wahre Freude und eine weitere Freiheit für Nudisten", sagte Julien Claude-Penegry, ein Mitlied der Pariser FKK Gesellschaft. Er gehe davon aus, dass Tausende Menschen aus der Region das Angebot in Paris künftig nutzen werden.

Vorerst soll der FKK-Bereich in Frankreichs Hauptstadt jedoch ein Experiment bleiben. Bis Mitte Oktober ist der Park für Nudisten geöffnet. Dann ist die Saison vorbei - und ob es im kommenden Jahr eine weitere geben wird, steht noch nicht fest.

asc

Mehr zum Thema


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chrismuc2011 31.08.2017
1.
Was sind FKK Bereiche? Sind damit Orte gemeint, wo man sich in Frankreich nackt bewegen kann? Dann stimmt die Zahl 455 ganz sicher nicht, es sind viel mehr, Frankreich ist die führende FKK Nation. Einen Park für Nudisten gibt es in Deutschland schon seit den 70ern ( zumindest teilweise). Der Englische Garten am Eisbach. In den 70ern wurde man noch nackt von der Polizei abgeführt und bekam eine Anzeige, Später kamen Spanner aus den Südöstlichen Ländern, die aufdringlich waren, dann kamen die Busladungen mit Koreanern, Chinesen, Us-Amerikanern mit Kameras und Handys. Bis es den FKKlern zu blöd wurde und sie sich in andere Bereiche des Englischen Gartens und der Isar verzogen. Witzigerweise gab der zuständige Mann im Münchner Rathaus Alarm, die ausländischen Touristenverbände und Reiseveranstalter hätten sich beschwert, dass man keine Nackten mehr am Eisbach antreffen könnte. So ändern sich die Zeiten. Ich wünsche den Parisern einen spannerfreien Park!
jaspertk 31.08.2017
2.
Rechtzeitig zur etwas kältern Jahreszeit.
milhouse_van_h. 31.08.2017
3.
Zitat:"Voyeure werden allerdings im Nudisten-Bereich nicht geduldet" Und wie soll das funktionieren? Heutzutage glaubt doch jeder, nur weil er alles und jeden fotografieren kann, auch das Recht hat alles und jeden zu fotografieren.
xineohp 31.08.2017
4. Seit jeder ...
... süchtige Hipster sein Smartphone zwanghaft mit sich herum trägt und durch die Gegend schwenkt, ist öffentliche Nacktheit tot. Schade, - ein eklatanter kultureller Verlust. Keiner weiss mehr welche Kamera aktiviert ist - ein Dilemma, ein vollkommen unlösbares Problem. Die Menschen entscheiden sich immer öfter für die Aufgabe ihrer Privatheit durch das Herumtragen von Hochleistungsüberwachungstechnik und ziehen dabei auch alle anderen mit 'runter - echt egoistisch. Wo sich Sucht und politisches Unvermögen ausbreiten, da stirbt die Kultur - auch die Frei-Körper-Kultur :-/
yvowald@freenet.de 02.09.2017
5. Warum gibt es so etwas nicht auch offiziell in Berlin?
Warum gibt es so etwas nicht auch in Berlin, ganz offiziell? Oder anderswo? Wir, mein Mann und ich, waren jahrzehntelang Mitglieder eines Naturisten-Vereins in Süddeutschland. So konnten unsere beiden Kinder, Tochter (inzwischen 32) und Sohn (inzwischen 29) eine vollkommen freie und ungezwungene Kindheit und Jugend erleben. Selbst während ihrer Pubertät hatten sie keinerlei Scheu, Wochenenden auf unserem Vereinsgelände zu verbringen und praktizieren dies inzwischen selbst mit ihren eigenen Kindern, insbesondere während des Urlaubs in Südfrankreich. Gut so. Dabei geht die Anzahl der praktizierenden Naturistinnen und Naturisten permanent zurück. Schade, denn es gibt nichts Schöneres, als in freier Natur ohne lästige Badekleidung zu Schwimmen oder zu Sonnen oder auch Sport zu betreiben auf dem Vereinsgelände.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.