Frankreich Tunesischer Retter zweier Kinder entgeht Abschiebung

Er rettete zwei Kinder aus einem brennenden Haus und war doch von Abschiebung bedroht. Jetzt haben die französischen Behörden entschieden: Der 25-jährige Tunesier darf in Frankreich bleiben.


Im April 2015 rettete ein tunesischer Flüchtling gemeinsam mit zwei Freunden zwei Kinder aus einer Wohnung, die in Flammen aufgegangen war. Die Aktion in Fosses, einer Gemeinde 30 Kilometer nordwestlich von Paris, machte nur wenige Schlagzeilen, weil es kein Video davon gab und die Retter es vorzogen, nicht in der Öffentlichkeit zu stehen. Als der örtliche Bürgermeister den Männern eine Auszeichnung verleihen wollte, musste erst nach ihnen gesucht werden.

Dennoch war der 25-jährige Tunesier von Abschiebung bedroht. Während der als "Spiderman" bekannt gewordene Mamoudou Gassama, der ein an einer Balkonbrüstung hängendes Kind gerettet hatte, auf die französische Staatsbürgerschaft hoffen darf, musste der Tunesier bangen. Jetzt teilte die Präfektur von Val-d'Oise mit, der Abschiebebescheid des 25-Jährigen werde aufgehoben.

Die Präfektur verwies darauf, dass dem Tunesier jüngst eine Festanstellung in Frankreich angeboten worden sei. Überdies werde dessen "positive und uneigennützige Tat" von 2015 bei der Ausstellung eines Aufenthaltstitels berücksichtigt.

ala/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.