Aktion für Gleichberechtigung in Pakistan Pink ist für Frauen

Zar Aslem hat genug. Immer wieder würden Frauen in Pakistan von männlichen Rikscha-Fahrern belästigt. Jetzt hat sie ihre neue Waffe im Kampf für Gleichberechtigung vorgestellt: Sie ist pink und hat drei Räder.

REUTERS

Es war sehr knapp. Als Jugendliche sei sie nur mit Mühe einer drohenden Entführung entgangen, sagt Zar Aslam. Ein Rikscha-Fahrer habe versucht, sie zu kidnappen. Heute ist Aslam Präsidentin der nicht-staatlichen Organisation "Environment Protection Fund", die sich auch für ein tolerantes Miteinander in Pakistan einsetzt. Und das Erlebnis aus ihrer Jugend hat Aslam auf eine Idee gebracht.

In ihrer Heimatstadt Lahore stellte sie nun eine Rikscha vor, die ausschließlich für Frauen im Einsatz sein soll. Das Gerät fährt auf drei Rädern, ist pink, und hinter dem Steuer sitzt bei der Präsentation eine stolze Aslam. "Dies ist ein weiterer Schritt hin zu mehr Macht für Frauen", sagt sie.

Ihre Mitarbeiterinnen und sie selbst erlebten demnach immer wieder körperliche Belästigungen von männlichen Rikscha-Fahrern. Für den "Pink Rikscha Service" sollen bis zum Ende des Jahres 25 Fahrzeuge unterwegs sein, Aslam ist noch auf der Suche nach Sponsoren. Eine Rikscha koste etwa 300.000 Rupien, umgerechnet etwa 2780 Euro. Und da sie von der Regierung keinerlei Unterstützung bekomme, sei sie auf die Hilfe von Geldgebern angewiesen.

Am Steuer sollen laut Aslam ausschließlich "verdiente Frauen" sitzen. Mit ihrer Organisation will sie sich dafür einsetzen, dass interessierte Bewerberinnen Fahrunterricht und einen Führerschein bekommen.

In Pakistan kommt es immer wieder zu Übergriffen auf Frauen. Säureattacken, Zwangshochzeiten, Blutrache oder Strafen wie Steinigung gehören zu den größten Problemen. Die Täter kommen in vielen Fällen ungestraft davon, die Opfer hingegen werden als Schuldige dargestellt.

aar/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zerr-spiegel 10.04.2015
1. Aha.
Und das ändert genau was am Verhalten der Männer? Genau. Nix! Und warum sollte eine Frau nicht im Auftrag von Männern fahren, um andere Frauen zu entführen? Und wie verhindert man, dass Männer die Fahrerin kidnappen und Rikscha selbst fahren, als Frau verkleidet?
MiniMoogMe 10.04.2015
2.
Zitat von zerr-spiegelUnd das ändert genau was am Verhalten der Männer? Genau. Nix! Und warum sollte eine Frau nicht im Auftrag von Männern fahren, um andere Frauen zu entführen? Und wie verhindert man, dass Männer die Fahrerin kidnappen und Rikscha selbst fahren, als Frau verkleidet?
Bei solch lebhafter Fantasie fallen Ihnen bestimmt einige andere Lösungen für dieses Problem ein, nur zu! :-) Die gute Frau soll Crowdfunding starten, ich werde sie gerne unterstützen.
Nania 10.04.2015
3.
Zitat von zerr-spiegelUnd das ändert genau was am Verhalten der Männer? Genau. Nix! Und warum sollte eine Frau nicht im Auftrag von Männern fahren, um andere Frauen zu entführen? Und wie verhindert man, dass Männer die Fahrerin kidnappen und Rikscha selbst fahren, als Frau verkleidet?
Was ist die Alternative? Ich finde, so zeigen die Frauen viel mehr Präsenz, Selbstbewusstsein und Wissen um die eigene Lage als sie es sonst könnten. Natürlich ändert sich damit erst einmal nichts am Denken der Männer - aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Der Rest ist abstrus.
denkdochmal 10.04.2015
4. Es muß wohl so sein...
daß Frauen sich bis zur Unkenntlichkeit verhüllen/verstecken müssen. Grund ist offenbar, daß meine männlichen Mitmenschen islamischer Religion ihre Leibesmitte nicht im Zaum halten können. Merken diese Unsäglichen eigentlich nicht, daß sie nicht nur objektiv Verbrechen begehen, sondern darüber hinaus Schande über alle Männer bringen? Gerade dort, wo das Wort "Ehre" eine solch übergeordnete Bedeutung hat, dort werden solche abscheulichen derart häufig Taten begangen?
uta.wowtscherk 10.04.2015
5.
Zitat von denkdochmaldaß Frauen sich bis zur Unkenntlichkeit verhüllen/verstecken müssen. Grund ist offenbar, daß meine männlichen Mitmenschen islamischer Religion ihre Leibesmitte nicht im Zaum halten können. Merken diese Unsäglichen eigentlich nicht, daß sie nicht nur objektiv Verbrechen begehen, sondern darüber hinaus Schande über alle Männer bringen? Gerade dort, wo das Wort "Ehre" eine solch übergeordnete Bedeutung hat, dort werden solche abscheulichen derart häufig Taten begangen?
Das Hauptproblem ist, dass die Schandtäter meist ungestraft davonkommen, während die Opfer zur Verantwortung gezogen werden. Sätze wie "Selbst Schuld, wenn sie sich so anzieht" oder "Bei ihrem Aussehen kann sie froh sein, wenn jemand sie nimmt" sind dort leider Gang und Gebe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.