Unglück in Thailand Würfelqualle tötet fünfjährigen Jungen

Ein fünfjähriges Kind aus Frankreich ist gestorben, nachdem es beim Baden in Thailand eine Würfelqualle berührt hatte. Jetzt lassen die Behörden Warnschilder an den Stränden von Koh Phangan aufstellen.

Tödliche Würfelqualle: die Tentakel können bis zu drei Meter lang werden
Corbis

Tödliche Würfelqualle: die Tentakel können bis zu drei Meter lang werden


Koh Phangan - Ein fünfjähriger Junge aus Frankreich ist beim Urlaub in Thailand nach einer Berührung mit einer hochgiftigen Würfelqualle gestorben. Nach Angaben der Polizei hatte das Kind am Samstag im Meer vor der Insel Koh Phangan gebadet, als es mit den Tentakeln der Qualle in Kontakt kam. Wie die "Bangkok Post" berichtet, erlitt der Junge einen Schock und starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Als Reaktion auf den Tod des Kindes lassen die Behörden Warnschilder an den Stränden der Urlaubsinsel aufstellen und verlangen von Hotelbetreibern, sich auf Erste-Hilfe-Maßnahmen einzustellen.

Die gefürchtete Würfelqualle lebt im Indischen Ozean und im Pazifik. Obwohl einige Arten nur so klein sind wie ein Fingernagel, können ihre Tentakel bis zu drei Meter lang werden. Sie gehört zu den giftigsten Tieren der Welt.

Bereits in der Vergangenheit hatte es in Thailand immer wieder Warnungen vor Würfelquallen gegeben. In Australien gehen Schwimmer aus Furcht vor Seewespen - eine besonders giftige Würfelquallenart - mit speziellen Badeanzügen ins Meer, ganze Strände werden eingezäunt.

wow/afp



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.