Gedächtnisverlust: Junges Mädchen hilflos in New York gefunden

In New York bitten die Behörden die Bevölkerung um Hilfe, ein unbekanntes Mädchen zu identifizieren. Der Teenager wurde vor zwei Wochen mitten in der Nacht in Manhattan aufgegriffen. Das Problem: Sie kann sich nicht an ihren Namen, ihre Heimat und Familie erinnern.

New York - "Ich will wissen, wer ich bin", fleht das blonde Mädchen einer Mitteilung der New York City Administration for Children Services (ACS), einer Wohltätigkeitsorganisation für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. "Und ich will wissen, was mit mir geschehen ist."

Mit diesen Worten wendet sich der Teenager an die Einwohner der Metropole. Bislang ist nur wenig über das Mädchen bekannt, Ärzte schätzen ihr Alter auf 14 bis 17 Jahre.

Unterstützung bekommt sie vom ACS-Beauftragten John B. Mattingly und bittet um Hinweise, damit das intern "Jane Doe" genannte Mädchen schnell wieder zu ihren Lieben könne.

"Jane Doe" wurde am 9. Oktober in Manhattan nachts vor einem Jugendheim aufgegriffen, lediglich bekleidet mit einer grünen Tarnhose, einem schwarzen Oberteil und Schuhen. Ein Mitarbeiter des Sicherheitspersonals wurde auf sie aufmerksam, weil sie orientierungslos vor der Institution umherirrte, berichtet die Internetseite des Nachrichtensenders CNN. Da sie nicht auf seine Fragen antwortete, verständigte er die Polizei. Auf der Wache wurde nach einer qualvollen Befragung klar: Sie ist nicht in der Lage, Informationen über sich selbst zu geben.

Wer ist Amber?

Trotzdem scheint der Name Amber Bedeutung für die Jugendliche zu haben. Nach Angaben des ACS habe sie diesen kürzlich auf Papier geschrieben. Doch die Hoffnung auf eine Klärung der Herkunft des Mädchen war unbegründet. Es gibt bislang keine Hinweise darauf, dass das ihr eigener Name ist.

Besonders rätselhaft wird der Fall, weil "Jane Doe" bei einer anderen Gelegenheit offenbar aus dem Fantasy-Roman "Fool's Fate" (Der weiße Prophet) der amerikanischen Schriftstellerin Robin Hobb zitiert hatte. Außerdem arbeite sie offenbar an einer eigenen mythischen Geschichte mit der Heldin Rian als Hauptfigur.

Seit wann das Mädchen durch die New Yorker Straßen irrte, ist nicht bekannt. Wegen des schlechten Zustands ihrer Zähne, dürfte sie allerdings bereits seit längerer Zeit auf der Straße gelebt haben.

"Auch wenn sie verwirrt ist und ihre Geschichten vage klingen, bei uns ist sie sicher. Und wir tun alles, um ihr zu helfen und ihre Familie zu finden", sagte der Polizeibeamte Christopher Zimmer zu CNN.

rom

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema New York City
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback