Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gekentert: 13-Jähriger auf der Hamburger Alster vermisst

Ein 13-jähriger Ruderer ist auf der Hamburger Außenalster gekentert. Er soll eine Tonne im Wasser gerammt und die Kontrolle über sein Boot verloren haben. Bisher fehlt von dem Jungen jede Spur.

Einsatzkräfte suchen mit Booten auf der Hamburger Außenalster nach dem Vermissten Zur Großansicht
DPA

Einsatzkräfte suchen mit Booten auf der Hamburger Außenalster nach dem Vermissten

Hamburg - Mit einem Einer war ein 13-Jähriger am Freitag auf der Außenalster in Hamburg unterwegs. Offenbar rammte er versehentlich eine Boje im Wasser und kenterte. Zeugen sollen den Unfall beobachtet haben. Von dem Jungen fehlt allerdings jede Spur.

Die Polizei startete nach dem Unglück am Freitagnachmittag eine großangelegte Suchaktion. "Es sind Boote, Hubschrauber und Taucher im Einsatz", erklärte eine Sprecherin des Polizeilagedienstes am Samstag. Bisher ohne Ergebnis. Seit Samstag sind nun sogenannte Ortungshunde im Einsatz, die auch besonders schwache Gerüche wahrnehmen können.

Die Eltern des Jungen werden von einem Kriseninterventionsteam betreut. Der Verein des Jungen hat ein für heute geplantes Fest abgesagt.

ala/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: