Zufallsfund in Israel Hobbytaucher entdecken riesigen Goldschatz

Erst dachten die Taucher, sie hätten Spielmünzen entdeckt. Tatsächlich handelt es sich um den größten Goldschatz, der je in Israel gefunden wurde: neun Kilo schwer, knapp tausend Jahre alt, unschätzbar wertvoll.

Goldmünzen am Meeresboden: Ein Schatz von "unschätzbarem Wert"
AFP / ISRAEL ANTIQUITIES AUTHORITY / KOBI SHARVIT

Goldmünzen am Meeresboden: Ein Schatz von "unschätzbarem Wert"


Caesarea - Aus purem Zufall haben fünf Hobbytaucher vor dem israelischen Küstenort Caesarea einen Goldschatz entdeckt. Fast 2000 Münzen aus der Zeit der Fatimiden wurden vom Hafengrund geborgen, wie die Israel Antiquities Authority (IAA) mitteilte. Es handle sich um den "größten je in Israel gefundenen Goldschatz", er wiege neun Kilo und sei von unschätzbarem Wert.

Erst habe die Tauchergruppe gedacht, sie sei auf Spielgeld gestoßen, heißt es in der Mitteilung der Behörde, die sich unter anderem für den Schutz von archäologischen Funden einsetzt. "Dann sammelten sie einige Münzen und brachten sie dem Tauchklubleiter, der die Behörden informierte." Fachleute bargen schließlich den Rest. Ein Wintersturm habe vermutlich den Meeresboden aufgewühlt und die Goldstücke freigelegt.

Die Fatimiden beherrschten Teile der Region von 909 bis 1171. Meeresarchäologe Kobi Sharvit von der IAA sagte, der Schatz stamme vermutlich von einem Schiffswrack, das Steuereinnahmen an Bord hatte. Es könne sich aber auch um ein untergegangenes Handelsschiff gehandelt haben.

"Die Münzen sind in einem exzellenten Zustand, obwohl sie fast tausend Jahre auf dem Meeresboden lagen", sagte Robert Cole, ein Experte für Münzkunde am IAA. Demnach seien auf mehreren Münzen Abdrücke und Bissspuren zu erkennen. "Ein Beweis dafür, dass sie 'physisch' untersucht wurden."

Ausgrabungen am Meeresgrund sollen nun weitere Erkenntnisse liefern. Sharvit bedankte sich bei den Hobbytauchern. "Sie sind vorbildliche Bürger", sagte er. "Sie haben das Gold entdeckt und sie haben Herzen aus Gold, die das Land und seine Geschichte lieben."

Taucher vor dem israelischen Küstenort Caesarea: "Ein Herz aus Gold"
AFP / ISRAEL ANTIQUITIES AUTHORITY / KOBI SHARVIT

Taucher vor dem israelischen Küstenort Caesarea: "Ein Herz aus Gold"

aar/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
privado 17.02.2015
1. Interessant wäre es...
...zu erfahren, ob die fleissigen Finder auch eine Belohnung für den Fund erhalten haben. Das würde die Geschichte schön abrunden.
locke27 17.02.2015
2. Finderlohn?
also ein bisschen was sollten sie doch bekommen. nur ein danke ist ein bisschen wenig
saubertb 17.02.2015
3. das War Was Für Denn TAUCHER In Israel
der Harte Glück Gold zu Finden Was Wirdert Ihr Machen Wenn So Was Findert
saubertb 17.02.2015
4. das War Was Für Denn TAUCHER In Israel
der Harte Glück Gold zu Finden Was Wirdert Ihr Machen Wenn So Was Findert
arrache-coeur 17.02.2015
5.
'Sharvit bedankte sich bei den Hobbytauchern. "Sie sind vorbildliche Bürger", sagte er. "Sie haben das Gold entdeckt und sie haben Herzen aus Gold, die das Land und seine Geschichte lieben."' - Und wahrscheinlich nun auch Taschen voll Gold. Eigentlich waren es 10 Kilo;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.