Großbritannien Junge Frau mit Asperger-Syndrom aus Kino geworfen

Wegen zu lauten Lachens: Eine junge Autistin wurde in London aus einer Filmvorführung geworfen. Mittlerweile entschuldigten sich die Kinobetreiber.

BFI Southbank Kino in London
Google Street View

BFI Southbank Kino in London


Der Italo-Western "Zwei glorreiche Halunken" ist der Lieblingsfilm der 25-jährigen Tamsin Parker. Sie hat den Klassiker bereits viele Male gesehen. Trotzdem möchte sie ihn an ihrem 25. Geburtstag erneut anschauen - und zwar in dem Londoner BFI Southbank Kino. Doch der Ausflug endet für die junge Frau, die das Asperger-Syndrom hat, mit einem Rauswurf und Tränen - so berichten es britische Medien, unter anderem der "Guardian" und die BBC.

Parker wurde demnach gewaltsam aus dem Kino gezerrt, weil sie zu laut lachte. Doch damit nicht genug, Teile des Publikums applaudierten laut "Guardian" dem Rauswurf und beleidigten die 25-Jährige. Parkers Mutter Lydia zufolge hätte ihre Tochter erklärt "Ich bin Autistin", daraufhin hätte ein Mann gesagt "Du bist zurückgeblieben". Ein anderer bezeichnete sie als "Miststück". Er sei allerdings ebenfalls des Kinos verwiesen worden, jedoch erst nach Parker.

Andere Kinobesucher zeigten sich entrüstet und verließen den Kinosaal. Lloyd Shepherd war nach eigenen Angaben darunter. Bei Twitter schrieb er: "Ich kann nicht glauben, was ich gerade gesehen habe." Die junge Frau hätte sehr laut gelacht, aber immer an den passenden Stellen. Auch andere Augenzeugen meldeten sich ähnlich zu Wort.

Das British Film Institute (BFI) entschuldigte sich mittlerweile, in einem Statement hieß es, sie hätten eine herausfordernde und komplexe Situation falsch verstanden. Der Fall werde weiter untersucht: "Wir können und müssen besser darin werden, allen Bedürfnissen unserer Kunden entgegen zu kommen."

Lydia Parker sagte dazu laut Guardian: "Es wäre nett eine Vorstellung für Tamsin und ihre Freunde zu arrangieren." Der Manager habe zunächst nicht besonders bedauernd gewirkt. Der Herauswurf hätte ihre Tochter sehr mitgenommen: "Sie war tränenüberströmt, sie hatte richtig Angst."

bbr

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.