Anwohner protestieren gegen Hamburger Schlagermove "Mit Pfefferspray bin ich dein Prinz"

"Schlagermove verlegen oder absagen. Lasst uns zur Ruhe kommen": Nach den G20-Krawallen sind Hamburgs Bürger genervt vom nächsten Großevent. 300.000 Schlagerfans zogen am Samstag durch die City - und stießen auf Protest.

Schlagermove in Hamburg
DPA

Schlagermove in Hamburg


Einige sprechen bereits von Schlagerterror. Viele denken: Bleibt uns in diesem Jahr denn nichts erspart? Mehr als 300.000 bunt gekleidete Menschen ziehen am Samstag durch Hamburg. Es ist wieder Schlagermove-Zeit auf St. Pauli.

Die Veranstaltung findet bereits zum 21. Mal statt und lockt Schlagergrößen wie Bata Illic, die Gruppe Wind und Willi Herren auf den Kiez. Die Parade mit 45 Wagen führt durch St. Pauli, wo auch der G20-Gipfel teilweise stattgefunden hatte. Das Spektakel dauert insgesamt zwei Tage und endet in der Nacht zu Sonntag auf dem Heiligengeistfeld mit einer "Aftermove-Party".

Während die einen feiern, haben viele Hamburger genug von dem Krawall - ob vom Schwarzen Block, von Besoffenen oder vom Schlager-Partyvolk.

Ein Bewohner auf St. Pauli hat vorsichtshalber gleich ein Plakat vor seiner Haustür aufgehängt. Darauf steht: "Liebe SchlagermoverInnen! Wer meint, hier vor die Haustür pinkeln oder kotzen zu müssen, bekommt ohne weitere Warnung eine geschallert, dass die Perücke wegfliegt." Über dem Twitter-Post steht noch: "Nach letzter Woche hat Hamburg richtig Bock auf den nächsten Event".

Ein anderer beschwert sich, ganz Hamburg sei durch Straßensperren zum Erliegen gekommen.

Auch die Aufräumaktion nach den Krawallen während des G20-Gipfels werden auf Twitter parodiert:

Zuvor hatten viele gefordert, die Schlagerparade nach den G20-Krawallen abzusagen.

Unter dem Hashtag #schlaegermove dichten Twitter-Nutzer Liedtexte in Reminiszenz an die Krawalle während des G20-Gipfels um. Aus Udo Jürgens' Schunkelnummer "Griechischer Wein" wurde kurzerhand "Griechischer Stein", Roy Blacks Schmusehymne "Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß" wechselte die Gangart zu "Ganz in Schwarz mit einem Pflasterstein".

"Mit Pfefferspray bin ich dein Prinz" hieß es weiter, in Anlehnung an Marius Müller-Westernhagen. Auch Helene Fischers Hit "Atemlos durch die Nacht" wird neu interpretiert. Der überarbeitete Refrain: "Atemlos, durch die Nacht, spür was Reizgas mit uns macht".

Einschlafprobleme, weil der Liebste nicht da ist, wie sie die Münchner Freiheit in ihrem Hit "Ohne dich schlaf' ich heut Nacht nicht ein", besungen haben, werden zu "Ohne dich werf' ich heut Nacht kein' Stein".

Man darf wirklich Mitleid mit den Hamburgern haben - der Schlagermove ist nämlich nicht die einzige Großveranstaltung: An diesem Wochenende findet in der Innenstadt auch noch ein Triathlon statt.

koe



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.