Hamburg Mann hält Abendrot für Brand und alarmiert die Feuerwehr

Ein dramatischer Sonnenuntergang hat einen Hamburger erschreckt: Er hielt das Abendrot für einen Brand in seiner Nachbarschaft und wählte den Notruf.

In Hamburg-Winterhude entsteht bei einem Sonnenuntergang durch das sich in den Wolken brechende Licht der Eindruck eines Großfeuers
DPA

In Hamburg-Winterhude entsteht bei einem Sonnenuntergang durch das sich in den Wolken brechende Licht der Eindruck eines Großfeuers


Als in Hamburg am Dienstagnachmittag die Sonne unterging, färbte sich der Himmel rosarot. Dieser Sonnenuntergang hat einem Bewohner der Hansestadt aber so einen Schrecken eingejagt, dass er einen Notruf bei der Feuerwehr absetzte.

Der Mann aus dem Stadtteil Langenhorn habe zum Telefon gegriffen, weil er vermutete, dass es sich bei den rosaroten Wolken am Himmel um einen Brand auf einem Dach in der Nachbarschaft handeln würde, wie die "Hamburger Morgenpost" berichtete. In der Notrufzentrale habe man ihn jedoch schnell beruhigen können. Es komme immer wieder mal vor, dass Menschen die Abendsonne mit einem Brand verwechseln und die Einsatzkräfte alarmieren, teilte ein Sprecher mit.

Das Naturschauspiel sei jedoch nichts Ungewöhnliches gewesen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Da die Sonnenstrahlen am Abend einen besonders langen Weg zurücklegen müssen, sei das Licht im Vergleich zum Tag insgesamt rötlicher. In Kombination mit den tief stehenden Wolken ergebe das die besonders kräftige Farbgebung. Da sich die Wetterverhältnisse nun änderten, seien in den nächsten Tagen keine weiteren Sonnenuntergänge dieser Art zu erwarten.

sen/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.