Vermisster Stand-up-Paddler Polizei findet Leiche in Hamburger See

In Hamburg wurde ein Stand-up-Paddler am Hohendeicher See vermisst. Nun hat die Polizei eine Leiche geborgen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr am Hohendeicher See
DPA/ citynewstv

Einsatzkräfte der Feuerwehr am Hohendeicher See


Im Südosten Hamburgs hat die Polizei eine Leiche aus dem Hohendeicher See geborgen - dort war am Montagabend ein 61-jähriger Stand-up-Paddler verschwunden. "Die Identifizierung des Toten steht noch aus", sagte eine Pressesprecherin der Polizei Hamburg. Die Vermutung liege aber nahe, dass es sich um den Vermissten handele.

Seit dem späten Montagabend hatte die Polizei mit einem Großaufgebot nach dem 61-Jährigen gesucht. Er war von einer Tour nicht zurückgekehrt. Seine Freundin hatte ihn noch am Ufer verabschiedet und war dann mit dem gemeinsamen Hund spazieren gegangen. Als der Mann gegen 21:30 Uhr noch immer nicht zurückgekehrt war, rief sie die Polizei.

Die Beamten flogen den See mit einem Helikopter ab, auch eine Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Von einem Boot aus suchten die Einsatzkräfte mit einem Sonar nach dem Vermissten. Doch nur das Board und Paddel konnten geborgen werden.

Am Dienstagnachmittag fanden Feuerwehrtaucher den Leichnam, der laut Polizei in der Rechtsmedizin untersucht werden soll.

lmd



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.