Hamburg Streit um Dreirad zwischen Kita-Kindern löst Polizeieinsatz aus

In einer Hamburger Kita stritten sich zwei Kinder um ein Dreirad - das führte zu einem Polizeieinsatz. Eine Mutter hatte den Notruf gewählt.


In Hamburg hat eine Mutter die Polizei gerufen, weil ihr dreijähriges Kind sich mit einem anderen Kind um ein Dreirad stritt. Die beiden Kinder sind offenbar in einer Kindertagesstätte im Stadtteil Winterhude aneinandergeraten, wie mehrere lokale Medien berichten. Sie hätten geschrien und einander gekratzt.

Die Mutter eines der Kinder wählte daraufhin die Notrufnummer 110 der Polizei. Diese schickte einen Streifenwagen. "Unsere Kollegen haben die Situation vor Ort in einem Gespräch befrieden können", sagte ein Polizeisprecher dem "Hamburger Abendblatt".

Demnach hätte eines der Kinder eine gerötete Wange gehabt. Die Beamten nahmen jedoch offenbar niemanden fest, auch auf eine Anzeige wurde verzichtet.

Auch die Geschäftsführerin der Kindertagesstätte bestätigte nach Angaben des "Abendblatts" den Vorfall: Nach dem Streit hätten beide Kinder minimale Schrammen im Gesicht gehabt, sagte sie. "Es ist normalerweise nicht üblich, in solchen Fällen die Polizei zu verständigen", zitiert die Zeitung die Geschäftsführerin.

kko

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.