Hamburger Hafen Ätzende Dämpfe bei Chemieunfall ausgetreten

Ein Gabelstapler hat im Hafen ein Fass Schwefelsäure beschädigt - und einen weiteren Säurebehälter umgestoßen. In großen Teilen Hamburgs mussten wegen giftiger Dämpfe Türen und Fenster geschlossen bleiben.


In einer Lagerhalle im Hamburger Stadtteil Steinwerder hat ein Gabelstapler ein 1000-Liter-Fass Schwefelsäure beschädigt, dabei trat knapp die Hälfte der Säure aus. Zudem sei bei dem Chemie-Unfall ein weiteres 1000-Liter-Fass Salpetersäure von einem Regal gestürzt und zerbrochen, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Durch die Reaktion der beiden Säuren entwickelten sich giftige Dämpfe. Die Feuerwehr empfahl Bewohnern in großen Teilen der Millionenstadt, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Am Nachmittag hoben Behörden die Warnung schließlich auf. Über Verletzte war zunächst nichts bekannt.

Um an die Unfallstelle in der Halle zu gelangen, hatte die Feuerwehr zunächst die giftigen Dämpfe im Gebäude absaugen müssen. Die Warnung galt für Menschen in den Stadtteilen Steinwerder, HafenCity, Alt- und Neustadt, Wilhelmsburg, Kleiner Grasbrook und Klostertor.

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.