Hurrikan-Warnung Hawaii rüstet sich für "Lane"

Die Menschen auf Hawaii bereiten sich auf den herannahenden Hurrikan "Lane" vor. In den kommenden Tagen soll er die Inselkette erreichen - dort könnte er der stärkste Wirbelsturm seit 1992 werden.

DPA

Bewohner haben sich mit Vorräten versorgt und ihre Häuser mit Brettern verschlagen: Hawaii bereitet sich auf einen aufziehenden Wirbelsturm vor. Die Behörden gaben eine Hurrikan-Warnung für Hawaiis größte Insel Big Island sowie die Inseln Maui, Lanai, Molokai und Kahoolawe heraus.

Das Zentrum von Hurrikan "Lane" könnte sich zwischen Donnerstag und Samstag über die Hauptinseln hinwegbewegen oder sehr nahe an ihnen vorbeiziehen, teilte das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami mit. Die Experten stuften den Sturm zwar auf einen Hurrikan der Kategorie vier von fünf herunter, warnten aber trotzdem vor gefährlichen Bedingungen.

Die Inseln und ihre Bewohner bereiten sich unterdessen auf den Sturm vor: Die Notunterkünfte haben bereits geöffnet. Vor allem auf der Insel Molokai sind die Bürger aufgerufen, sich so schnell wie möglich auf den Weg in die Notunterkünfte zu begeben, da der Haupt-Highway bald nicht mehr befahrbar sein könnte.

Fotostrecke

7  Bilder
Fotostrecke: Häuser verbarrikadiert, Regale leer gekauft

Laut der Behörde für Krisenmanagement sind die Notunterkünfte auf den Inseln jedoch nicht für alle Bewohner ausgelegt. Diejenigen, die außerhalb des Hochwassergebiets wohnten, sollten zu Hause bleiben.

Es könnte der stärkste Hurrikan seit "Iniki" im Jahr 1992 sein. Damals kamen sechs Menschen ums Leben. Mehr als 14.000 Häuser wurden zerstört oder beschädigt. "Iniki" war ebenfalls ein Hurrikan der Kategorie vier.

cop/AP/dpa-AFX/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.