Hurrikan "Irma" Bundeswehr startet Rettungsmission in der Karibik

Nach dem verheerenden Hurrikan "Irma" fliegt die Bundeswehr zu einem Rettungseinsatz in die Karibik. Nach SPIEGEL-Informationen sollen Hilfsgüter geliefert und deutsche Urlauber ausgeflogen werden.

Sturmschäden in Sint Maarten
AFP/DUTCH DEFENSE MINISTRY

Sturmschäden in Sint Maarten

Von


Die Bundeswehr startet nach dem verheerenden Hurrikan "Irma" einen Rettungseinsatz zur Evakuierung deutscher Staatsbürger und der Unterstützung der Betroffenen vor Ort. Nach SPIEGEL-Informationen ist ein Transportflugzeug vom Typ A400M mit Hilfsgütern auf dem Weg zur Karibikinsel Curaçao. Von dort will die Bundeswehr auch nach St. Martin kommen, die Urlaubsinsel wurde von dem Wirbelsturm massiv verwüstet.

Über das Wochenende hatten die Niederlande über eine gemeinsame Koordinierungsstelle der drei Nationen Deutschland, Frankreich und Holland in Eindhoven um deutsche Hilfe bei der Unterstützung nach dem Wirbelsturm gebeten, da die eigenen Armeen Kapazitätsengpässe haben. Der nördliche Teil von St. Martin gehört zu Frankreich, der südliche, Sint Maarten, ebenso wie Curaçao zu den Niederlanden.

Auf dem Rückweg soll der A400M auch gestrandete Deutsche aus St. Martin ausfliegen. In Telefonaten mit dem SPIEGEL berichteten deutsche Urlauber von der Insel, am dortigen Flughafen befänden sich neben zahllosen Urlaubern aus den USA auch rund 30 Deutsche, die auf einen Flug warteten.

Fotostrecke

16  Bilder
Hurrikan "Irma": Sint Maarten nach dem Sturm

Neben der Hilfe in der Karibik will die Bundeswehr auch in den USA die Einsatzkräfte unterstützen. So soll ein Airbus 310 der Luftwaffe, der ohnehin schon in den USA war, bei Rettungs- und Evakuierungsflügen eingesetzt werden. Zudem startet bald ein weiterer Luftwaffen-Jet vom Typ A340 in Richtung USA, an Bord werden ein sogenanntes Krisenunterstützungsteam und Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW) sein, die vor Ort in Florida den örtlichen Rettungskräften helfen sollen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, ein großer Militärjet sei auf dem Weg nach Curaçao. Der A400M ist jedoch ein Transportflugzeug. Weiterhin hieß es, ein Luftwaffen-Jet vom Typ A430 sei in Richtung USA unterwegs. Es ist jedoch ein A340.

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.