Hurrikan Mexiko wappnet sich für "Willas" Ankunft

Wohl am Dienstag wird Hurrikan "Willa" auf den Westen Mexikos treffen, dort laufen die Vorbereitungen: Notunterkünfte öffnen, Häfen, Schulen und Strände sind geschlossen, zahlreiche Bewohner sollen ihre Häuser verlassen.

"Willa" vor der Westküste Mexikos
NOAA/DPA

"Willa" vor der Westküste Mexikos


Kurz vor der erwarteten Ankunft des Hurrikans "Willa" haben die mexikanischen Behörden die Bewohner in den betroffenen Gebieten entlang der Pazifikküste aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen. Notunterkünfte wurden eingerichtet, Häfen, Schulen und Strände sind geschlossen.

Der Wetterdienst warnte vor meterhohen Wellen, Wasserhosen, Stromausfällen und Gebäudeschäden, wenn "Willa" voraussichtlich am Dienstag in der Nähe des Urlaubsorts Mazatlan auf Land trifft. Der Sturm werde dann vermutlich ein Hurrikan der Kategorie drei oder vier auf der fünfstufigen Saffir-Simpson-Skala sein.

Mazatlan vor "Willas" Ankunft
AFP

Mazatlan vor "Willas" Ankunft

Zwischenzeitlich wurde "Willa" sogar in die Kategorie fünf eingestuft, als der Sturm über dem Meer Kurs auf Mexiko nahm. Im Laufe des Tages schwächte er sich dann aber etwas ab.

"Willa" könne "katastrophale" Folgen haben, warnte das US-Hurrikan-Zentrum (NHC) am Montag. Im Verlauf des Dienstag dürfte der Hurrikan zwar leicht an Kraft verlieren, er werde aber trotzdem ein "extrem gefährlicher" Hurrikan bleiben, wenn er die mexikanische Küste erreiche.

aar/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.